OVE: Kapsch ist Präsident

Kari Kapsch wurde im Rahmen der Generalversammlung des Österreichischer Verband für Elektrotechnik (OVE) zum Präsidenten gekürt.

Kari Kapsch wurde im Rahmen der Generalversammlung des Österreichischer Verband für Elektrotechnik (OVE) zum Präsidenten gekürt. Kapsch löst damit Franz Hofbauer von der APG Austrian Power Grid ab, der nach sechs Jahren als Präsident statutengemäß ausscheidet. Zum Vizepräsidenten wurde Gerhard Christiner, Vorstandsdirektor der APG Austrian Power Grid, gewählt. Weiters gehören dem OVE-Präsidium Andreas Kugi, TU Wien, und Arnulf Wolfram, Siemens, an. Dieses Gremium wird nun die nächsten Jahre die Geschicke des Verbandes leiten und damit Akzente für die Weiterentwicklung der Branche setzen. „Die digitale Transformation bringt eine Vielzahl an Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten für die Branche der Elektrotechnik und Informationstechnik mit sich“, stellte Kari Kapsch fest. Was das für den OVE bedeutet und wie er sich hier zukunftsorientiert positionieren soll, um die sich bietenden Möglichkeiten einer proaktiven Mitgestaltung zu nutzen, war Thema eines Strategieprozesses, dessen Ergebnisse und daraus abgeleiteten Maßnahmen der neu gewählte OVE-Präsident nun präsentierte. „Jetzt gilt es, die Strategie rasch umzusetzen, wobei die Einbindung der Studierenden und Absolvent/innen sowie die Nachwuchsförderung ein besonderes Anliegen sind“, umriss Kapsch die aktuellen Aufgaben des Verbandes.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben