Neue Präsidenten

Der oberösterreichische Vermesser Rudolf Kolbe ist neuer Zivilitechniker-Präsident. Sein Vize ist der Architekt Daniel Fügenschuh.

Mit dem 60jährigen oberösterreichischen Vermesser Rudolf Kolbe hat die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen seit kurzem einen neuen Präsidenten und mit dem 48jährigen Innsbrucker Architekten DI Daniel Fügenschuh einen neuen Vizepräsidenten.

Nach drei Funktionsperioden mit einem Architekten an der Bundesspitze, zuletzt der Wiener Architekt DI Christian Aulinger, vertritt nun mit Kolbe wieder ein Zivilingenieur die fast 9.000 österreichischen Architekten und Zivilingenieure.

Der in Schwertberg (OÖ) ansässige Kolbe (DI Kolbe – DI Grünzweil ZT GmbH) ist seit Jahren international aktiv und unter anderem Präsident des europäischen Rates der Freien Berufe und Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, einem Gremium mit 350 Mitgliedern. Vizepräsident Daniel Fügenschuh ist in nationaler Doppelfunktion tätig, denn er ist gleichzeitig Vorsitzender der Bundessektion der Architekten.
In seiner Antrittsrede betonte Rudolf Kolbe, no na, die „Wichtigkeit der Kammern“: „Gäbe es die Kammern nicht, würde an deren Stelle das angelsächsische Lobbying-System treten, das lediglich die finanzstarken Mitglieder bevorzugt“.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben