Lask-Arena: Techniker gesucht

Die Linzer Raiffeisen-Lask-Arena ziert sich. Große Bauriesen haben abgewunken, seit gestern sind aber die Gewerke HKLS und Elektrotechnik ausgeschrieben.

Am 17. Juni war man in Oberösterreich noch voller Zuversicht. „Der Baubeginn für die Raiffeisen Arena rückt näher. Noch im Sommer wird es losgehen“, so der Eintrag im Bautagebuch. Tatsächlich wäre das Baugrundstück auf der Gugl schon baureif. Der eigentlich für 10. August geplante Spatenstich wurde abgesagt, die Fertigstellung bis zum Jahr 2022 erscheint damit unrealistisch.

Technik -Lose sind ausgeschrieben

Wie die „Oberösterreichischen Nachrichten“ berichten, haben mit Habau, Swietelsky und Strabag zuletzt die größten Baufirmen des Landes für das Prestigeprojekt abgewunken. Es darf spekuliert werden, dass den Bauriesen die Ausschreibung nicht so gefallen hat. Die sah nämlich Einzelgewerke vor und nicht so wie bei anderen Stadionprojekten eine Generalunternehmer-Ausschreibung vor.

Klare Fakten: Seit 11. August werden auf der Plattform Ausschreibung.at die Gewerke HKLS-Installation und Elektrotechnik-und Sicherheitstechnik-Installation für die Lask-Arena offeriert. Wer dabei sein will, muss rasch kalkulieren, die Anbotsfrist endet bereits am 7. September. Die Bauarbeiten sollen unterdessen europaweit ausgeschrieben werden, wie Medien berichten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben