Keine Tulpe für London

London pfeift auf die Tulpe von Stararchitekt Norman Foster.

Das ist dem weltberühmten Londoner Architekten Sir Norman Foster (Foster + Partners) vermutlich noch nie widerfahren: Dass ein von ihm, bzw. seinem Architekturbüro geplantes Bauwerk nicht genehmigt wird – und ausgerechnet Sadiq Khan, der Londoner Bürgermeister, hat The Tulip (Die Tulpe) die Baugenehmigung verweigert.

Der Riesen-Wolkenkratzer war mit 305 Metern Höhe geplant gewesen und vom brasilianischen Milliardär Joseph Safra beauftragt worden, der eine Touristenattraktion schaffen wollte. Bürgermeister Khan hingegen konnte nur begrenzen Nutzen für die Londoner Bürger erkennen.
Er schloss sich dem vernichtenden Urteil einer Untersuchungskommission an, die unter anderem festgestellt hatte, das Design genüge nicht den höchsten architektonischen Ansprüchen, welche die prominente Lage erfordere, nämlich in der Bury Street neben dem Gherkin Tower (Die Gurke), ebenfalls von Foster, und in Sichtweite des Tower of London.

The Tulip würde die Londoner Skyline ruinieren und den Tower of London in den Schatten stellen. Nähe, Höhe und Material würden das UNESCO-Weltkulturerbe beeinträchtigen, das Sicherheitskonzept für die Flächen um die Tulpe sei ungenügend, es gebe keine Maßnahmen gegen Überfüllung, usw. hielten die Prüfer fest. Kurzum: Londons Bürgermeister sagte „Nein“. Man müsse nun überlegen, wie es weitergehe, hieß es seitens des Investors.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben