„Intelligentes“ Stadion für Austria Wien

ABB hat maßgeblich dazu beigetragen, die ursprünglich 1925 errichtete Generali-Arena des FK Austria Wien in einen modernen Veranstaltungsort zu verwandeln.

Moderne Gebäudetechnik und Elektrifizierungslösungen machten in den letzten Jahren aus der altehrwürdigen Generali-Arena am Verteilerkreis in Favoriten (Wien) ein Vorzeigeprojekt für Sportstätten. Neueste Gebäudetechnologie und energieeffiziente Energieverteilung kommen zur Anwendung, die intuitiver zu kontrollieren und besser an die Bedürfnisse der Besucher angepasst sind.

Es entstand das erste nachhaltige Fußballstadion in Österreich. Der Umbau erfolgte in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, die bei Gestaltung und Umsetzung mitwirkte. So ist beispielsweise die Solaranlage auf dem Dach der Nordtribüne ein Teil davon. Auch die IoT-Lösungen von ABB Ability™, das sich von Gerät über Edge bis zur Cloud spannt, sind Teil des neuen Konzepts. „Es erfüllt uns mit Stolz ein Stadion mit der neuesten Gebäudetechnik zu errichten, das einladende Räume bietet, die einfach und effizient zu kontrollieren sind und Umweltauswirkungen auf ein Minimum reduzieren.“ erläutert Oliver Iltisberger, Geschäftsführer der Sparte Smart Buildings von ABB.

Mit dem größten Bauprojekt der Vereinsgeschichte ist der FK Austria Wien in eine neue Ära aufgebrochen. Neben der Erneuerung des Stadions will der Traditionsklub auch die Trainingsplätze neu gestalten, die Akademie aus- und ein neues Regional-Nachwuchszentrum aufbauen. Die Kapazität der Generali-Arena wurde auf 17.500 Zuschauer erweitert. Der erreichte Standard entspricht dem einer UEFA-Vier-Sterne-Arena, was sogar die Austragung von Champions-League-Halbfinalspielen erlaubt. „Moderne Technologien bzw. die Digitalisierung sind ein sehr zentrales und wichtiges Thema für uns geworden“, sagt auch Markus Kraetschmer, Vorstandsvorsitzender der FK Austria Wien AG. Grundvoraussetzung für das Überleben des Klubs sei aber auch, zukunftsorientiert und kosteneffizient zu handeln, um wettbewerbsfähig zu sein.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben