Innovative PV zum 30-er

Das Techno-Z Bischofshofen hat zum 30-Jahres Jubiläum eine Solarglas-Fassade erhalten. Und Pilkington Austria wird zum europäischen Kompetenzzentrum für BiPV.

Vor 30 Jahren wurde das Techno-Z Bischofshofen in Mitterberghütten eröffnet. „Damals waren 13 Firmen mit insgesamt 40 Mitarbeitern eingemietet – heute haben wir hier 25 Unternehmen mit über 300 Dienstnehmern“, so Werner Pfeiffenberger MBA, Geschäftsführer der Techno-Z Verbund GmbH. Zum Geburtstag hat das Gebäude 2 eine Weltneuheit des Techno-Z-Mieters Pilkington Austria GmbH erhalten: Eine neue Fassade mit integrierter Photovoltaik. Und die ist etwas Besonderes. „Durch den Einsatz der transparenten Solargläser Sunplus BiPV kann die Fassade über den gesamten Brüstungs- und Fensterbereich gezogen werden und die Fläche optimal zur Energiegewinnung ausnutzen“, sagt Michael Lackner, Product Manager bei Pilkington. Die Verglasung gewährleiste eine gute Sicht nach außen und lässt ausreichend Tageslicht durch, damit sich die Mitarbeiter in den Büroräumen wohl fühlen, so der Manager. Integrierte Sonnenschutzfolien verhindern zudem die Aufheizung des Gebäudes. Laut Berechnungen wird die BiPV-Fassade einen jährlichen Energieertrag von ca 4.700 KW/h liefern – das entspricht etwa dem Stromverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts.

Kompetenzzentrum für BiPV

Die Projektierung und Installation der Fassade auf dem Techno 2 wurde durch das EU-Forschungsprojekt Horizon 2020 kofinanziert. Die verbleibenden Kosten teilen sich Pilkington und das Techno-Z zu gleichen Teilen. Die Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung (TNO) überwacht im Auftrag der EU ein Jahr lang die Leistungsdaten der Anlage.

Durch die Errichtung der BiPV-Fassade wurde viel Know-how gewonnen, das dem Standort Bischofshofen nutzt. Dank des Pilotprojekts wird Pilkington Austria innerhalb der NSG Gruppe im Segment Architectural Glass Europe zum europäischen Kompetenzzentrum für BiPV aufgebaut. Die Pilkington Austria GmbH, die seit dem Jahr 2006 zur japanischen NSG Group gehört, hat in den letzten Jahren immer wieder mit Innovationen für die Architektur und den Wohnraum aufgezeigt. So hat Pilkington die ersten selbstreinigenden Gläser der Welt im Programm. Aber auch die bedienbare SmartGlass-Lösungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit: Der MirroView etwa macht den Bildschirm im ausgeschalteten Zustand zu einem Spiegel.
Seit der Übernahme durch Pilkington im Jahr 2000 geht es mit der Glaserzeugung in Bischofshofen wieder steil bergauf. In Mitterberghütten sind derzeit 145 Mitarbeiter beschäftigt, im Jahr 2019 wurden 23 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Die NSG Group ist in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 27.000 Mitarbeiter.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben