Hybridbau mit Bauteil-Sensorik

Bauteilaktiviert beheizt und gekühlt mit Regelenergie - die Evo Lodges in Aldrans kombinieren Holz-Hybridbauweise mit Sensorik.

Wenn beim Bauen einzigartige Innovationen angekündigt werden, ist Skepsis angebracht. So auch beim Projekt Evo Lodges in Aldrans, das von der Baumeisterhaus-Gruppe als österreichweit erstes Projekt dieser Art angekündigt ist.
Konkret handelt es sich um das neue Bürohaus der Softwareschmiede World-Direct eBusiness solutions, einem Tochterunternehmen von A1/Telekom Austria. Als ein Highlight wird die Bauteilaktivierung angekündigt. Das Besondere sei, dass die thermische Bauteilaktivierung in Kombination mit intelligent gesteuerten Warmwasserboilern und Holz-Hybridbauweise kombiniert wird. Geheizt und gekühlt werden soll der Bau mit Regelenergie, womit das Stromnetzstabilisiert werde, so die Aussendung von Baumeisterhaus.

Worin genau der Unterschied zu anderen bauteilaktivierten Projekten liegt, lässt sich nicht so einfach erkunden. Es gibt in NÖ und im Burgenland bereits Projekte, die den Überschussstrom von Windkraftanlagen zum Heizen nutzen. Darauf entgegnet die Geschäftsführerin von Baumeisterhaus Doris Kallinger durchaus selbstbewusst: „Ja, es gäbe bereits einen Prototypen im Einfamilienhausbereich, der sei jedoch „nicht intelligent“ und es diene die Bauteilaktivierung nur als Heizung und das Haus habe keine Kühlung.
Die Kühlung, so Kallinger, war „bislang ein bauphysikalisches Problem und wird jetzt mittels im Betonbauteil integrierter Sensorik gesteuert und ist somit automatisiert möglich. Unser Projekt ist im Geschoßwohnbau das erste Projekt mit intelligenter Bauteilaktivierung. Die Warmwasserbereitung war bislang auch kein Thema“, teilt sie schriftlich mit.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben