Herz in der Antarktis

Bei den Eisigen Temperaturen auf dem Weißen Kontinent sorgen Herz Armaturen in der Forschungsstation Mirny für Wärme.

Produkte der Herz-Gruppe sind mittlerweile auch in eisigen Gegenden zu finden. In der sowjetischen Forschungsstation Mirny, in der Antarktis, sind seit der Renovierung Herz Armaturen im Einsatz. Diese sorgen bei den sehr kalten Temperaturen auch für Wärme und Wohlbefinden. In den Sommermonaten werden rund 170 Forscher, dank den Herz Armaturen, von der extremen Kälte verschont.

Sommer in der Antarktis bedeutet durchschnittlich – 40 °C, was allerdings im Vergleich zum frostigen Winter mit – 70 °C fast schon angenehm ist. Diese unwirtlichen klimatischen Verhältnisse am kältesten Kontinent der Erde schaffen Rahmenbedingungen, die besondere Anforderungen an Produkte im Bereich der Gebäudetechnik stellen.

Die Herz-Gruppe ist mit rund 3.000 Mitarbeitern und 27 Produktionsstandorten Hersteller von Armaturen, Fittingen, Regelungen und Thermostatventilen für die Hausinstallation im Bereich Heizung, Kühlung, Sanitär und Gasinstallationen weltweit verantwortlich. Darüber hinaus ist Herz auch Produzent von Biomasse-Kesseln bis 20.000 Kilowatt und von Wärmepumpen sowie mit der Hirsch Servo AG Produzent von Dämmstoffen aus expandiertem Polystyrol, Polypropylen und Polyethylen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben