Herbitschek schließt, Granit übernimmt

Eine Schließung des aktuellen Unternehmens ist unumgänglich, so der AKV in der Kleine Zeitung. Baufirma Granit übernimmt rund hundert Herbitschek-Mitarbeiter.

Nachdem inzwischen drei Firmen der steirischen Herbitschek-Gruppe insolvent sind, führt an einer Schließung der Firma Herbitschek GmbH kein Weg vorbei, erklärt Markus Graf vom Alpenländischen Kreditorenverband in der Kleine Zeitung.

Noch am Freitag, den 20. Dezember soll eine Entscheidung über mögliche Auffanggesellschaften fallen, so der Bericht. Am späten Nachmittag kam dann die Erleichterung zumindest für einen Teil der Herbitschek-Mannschaft. Das steirische Bauunternehmen Granit wird rund 100 Mitarbeitern der Bereiche Holzbau, Dachdeckerei und Spenglerei übernehmen und den einen neuen Arbeitsplatz zu.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben