Herbitschek die Dritte

Mit der Stocker Haustechnik GmbH geht die dritte Firma der Herbitschek-Gruppe in die Insolvenz.

Der Insolvenz-Reigen der Herbitschek-Gruppe geht weiter. Nun ist auch die Stocker Haustechnik GmbH insolvent. Dabei handelt es sich um die dritte Insolvenz in der Herbitschek-Gruppe, nachdem am 13.11.2019 über die Vermögen der Herbitschek Gesellschaft m.b.H. (289 Dienstnehmer) und am 11.12.2019 der Herbitschek Projekt Planung GesmbH bereits Insolvenzverfahren eröffnet wurden.

Die Stocker Haustechnik GmbH war operativ und finanziell stark von der Herbitschek Gesellschaft m.b.H. abhängig, sodass durch die Insolvenz der Muttergesellschaft die Betriebsmittelfinanzierung abhanden gekommen ist. So wurden auch die Löhne am 15.12.2019 nicht mehr bezahlt.

Die Stocker Haustechnik GmbH war Komplettanbieter in allen Fragen der Elektrotechnik. Das Leistungsspektrum reicht von Elektroinstallationen, Elektroplanungen, über Beleuchtung bis hin zu Infrarotheizungen, Bus-Systemen, Alarmanlagen, Kommunikation und Photovoltaik. Im Unternehmen sind 11 Dienstnehmer beschäftigt.

Die Verbindlichkeiten betragen laut AKV zu Liquidationswerten knapp 409.000 Euro. Diesen Verbindlichkeiten sollen Aktiva von 102.000 Euro gegenüberstehen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben