Großwärmepumpen groß im Gespräch

Mit 19 Vortragenden und mehr als 170 Teilnehmern aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien ging der Großwärmepumpenkongress 2021 über die Bühne.

Branchenexperten, Innovatoren und Politiker trafen sich Mitte September 2021 zum 5. Internationalen Großwärmepumpen Kongress in Linz. Unterstützt von einschlägigen Verbänden und dem Land OÖ bot der Großwärmepumpen Kongress eine Plattform für Inspiration und Austausch zwischen Stakeholdern aus Industrie, Kommunen und der Wärmepumpenbranche, um neue Lösungen, Ideen und Technologien für eine emissionsfreie Wärmeversorgung vorzustellen.

Aus der Sicht der Branchenvertreter stellt die Wärmepumpe einen zentralen Eckpfeiler der Wärmewende dar. Dass diese nicht nur im „Kleinen“ funktioniert, sondern auch „große“ Anwendungen in Industrie und Stadtquartieren ermöglicht wurde an zahlreichen Beispielen sichtbar. Neue innovative Konzepte wie Energiequartiere, Fernwärme mit Luftwärmepumpen und Sektorenkopplung setzen stark auf die Wärmepumpe. Auch als Ausgleichssystem in von Schwankungen betroffenen erneuerbaren Stromnetzen findet die Wärmepumpe Anwendung. Groß-Wärmepumpen umfassen Wärmepumpen mit großer Leistung von 500 kW bis 30 MW, Wärmepumpen für Temperaturen zwischen 80 und 150° C und den Einsatz in Wärmeverbünden, Wärmenetze für Siedlungen, etc..

Potenter Fürsprecher

 Einen potenten Fürsprecher für die Großwärmepumpe fand der Veranstalter in Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner: „Gerade in der Industrie ist das Potential von Groß-Wärmepumpen besonders groß. Die Effizienzsteigerung durch den Einsatz von Groß-Wärmepumpen in der Wärmerückgewinnung und energieintensiven Prozessen, wie zB Trocknungsprozessen, bietet ökonomische und ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Verbrennungstechnologien. Insbesondere Prozesse, die große Wärmemengen auf einem vergleichsweise niedrigen Temperatur-Niveau bis 150° C benötigen, bieten optimale Einsatzbereiche“, so Achleitner. Er freut sich, dass Oberösterreich das Wärmepumpen-Bundesland Nummer 1 bei den Häuslbauern ist und möchte das auch im Segment der großen Wärmepumpen realisieren. „Mit Groß-Wärmepumpen gelingt es, die Effizienz der Prozesse maßgeblich zu steigern, die Leistung auszubauen und den erneuerbaren Anteil deutlich zu erhöhen. Damit ist Oberösterreich auf dem besten Weg, national und international eine Vorreiterrolle für den Einsatz von Großwärmepumpen einzunehmen“, bestätigte auch Richard Freimüller, Präsident des Verbands Wärmepumpe Austria.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben