Gelbwesten in Wien

Das Bauen in Wien ist für große Teile der Bevölkerung unleistbar geworden. Das strahlt auch auf die Bauen & Energie ab. Die Wand, das Dach und die Dämmung sind wenig präsent.

In Paris sorgen sie seit Monaten für viel Aufsehen, in Wien treten sie schon seit Jahren immer wieder auf – die Gelbwesten. Konkret als Helfer in der Baurettungsgasse auf der Bauen & Energie Messe. Dort markieren sich Architekten, Planer und Baubiologen mit gelben Westen und informieren Bauherren und solche, die es noch werden wollen, über Architektur, Baustoffe und vieles mehr. Sie waren heuer an der Stirnseite der Halle A positioniert und durften sich über mangelnde Frequenz nicht beklagen. Trotz des strahlenden Wetters kamen insgesamt 38.533 Besucher zu der von rund 500 Ausstellern aus dem In- und Ausland beschickten 18. Ausgabe der größten und bedeutendsten Bau- und Energiemesse Ostösterreichs.

In der Rettungsgasse waren Experten des IBO (Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie), der E.N.U. Energie und Umweltagentur NÖ, der IG Innovative Gebäude, der IG Architektur, von PHA Passivhaus Austria sowie weiteren Firmen präsent. Bereits zum 16. Mal fand im Rahmen der Messe der BauZ!-Kongress statt. Der Kongress bestätigte erneut seinen Ruf als hochkarätiges Vernetzungstreffen der Branche mit Investoren, Planerinnen, Fachplanern, Herstellern und Ausführenden. Im Rahmen des Kongresses zeichneten die
Österreichische Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (ÖGNB) und klimaaktiv Bauen und Sanieren heuer insgesamt 30 besonders nachhaltige Gebäude aus. Beeindruckend waren dabei sowohl die Dichte der gezeigten Projekte als auch das weit über 200 anwesende Vertreter der Bau- und Immobilienwirtschaft zählende Auditorium.

Überreicht wurden die Zertifikate von Jürgen Schneider, Leiter der Sektion Klima im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, und Theodor Zillner, stv. Leiter der Abteilung Energie- und Umwelttechnologien im BMVIT. Die vorgestellten Bauwerke aus Wien, Niederösterreich, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg stellen jedoch nur den aktuellsten Ausschnitt energieeffizienter Gebäude mit Qualitätssicherung durch die ÖGNB und/oder klimaaktiv dar. Bei vielen Ausstellern präsent war übrigens das Thema Smart Home, das
inzwischen viele Disziplinen erfasst hat. „Am Vormittag kommen Besucher mit Plänen und konkreten Projekten, am Nachmittag dann viele, die sich umschauen“, beschreibt ein Aussteller zufrieden seinen Eindruck.

So richtig Spaß hatte auf der Messe Markus Kargl, Geschäftsführer von Inolox: „Der Besucherandrang auf unserem Stand war unglaublich und wir durften zahlreiche Interessenten von unserem Loxone Smart Home System begeistern.“

Keine Kommentare

Kommentar schreiben