Geberit startet richtig stark

Die Geberit Gruppe startet mit Umsatzplus von 13 Prozent außerordentlich stark in das Geschäftsjahr 2021. Das Betriebsergebnis steig um fast 24 Prozent.

Der Nettoumsatz erhöhte sich im ersten Quartal 2021um 14,0% auf 910 Millionen Schweizer Franken (827 Mio. Euro). Bereinigt um Währungseffekte resultierte ein Plus von 13,0%. Dies entspricht der stärksten Zunahme innerhalb eines Quartals seit über zehn Jahren.

Das außerordentliche Umsatzwachstum war hauptsächlich auf den anhaltenden Home Improvement-Trend, auf einen Lageraufbau bei den Kunden sowie auf einen positiven Basiseffekt durch den Covid-19 bedingten Umsatzrückgang in China ab Januar und in Europa ab Mitte März des Vorjahres zurückzuführen, so der Konzern. Bei den Produktbereichen stiegen die Badezimmersysteme16,9%, die Installations- und Spülsysteme13,1%und die Rohrleitungssysteme 8,8%.

Margen kräftig gesteigert

Die Ergebnisse und die Margen konnten im ersten Quartal 2021 auf allen Stufen deutlich gesteigert werden und nahmen im Vergleich zum Nettoumsatzwachstum überproportional zu. Das Betriebsergebnis (EBIT) nahm um 23,6% auf CHF 276Mio. zu, was einer EBIT-Marge von 30,4% (Vorjahr 28,0%) entspricht.

Für das zweite Quartal wird ein fortgesetzter, deutlicher Anstieg der Rohmaterialpreise erwartet, der sich aufgrund des tiefen Vorjahresvergleichs deutlich negativ auf die Marge auswirken wird.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben