Nachgerückt bei Geberit

Drei Alte Hasen des Sanitär-Business räumen das Feld, die neue Generation rückt nach.

Bei Geberit findet gerade ein Generationenwechsel in der Betreuung des Großhandels und der Region Wien statt. Mit Hans Zeininger, Werner Novotny und Alfred Rehberger treten drei erfahrene und in der Branche bestens bekannte Persönlichkeiten in den Ruhestand.

Die Nachfolger sind bereits im Einsatz und sollen einen reibungslosen Übergang garantieren. Und das sind die Neuen: Dietmar Kubik ist als Nachfolger von Zeininger der neue Verkaufsleiter für den österreichischen Großhandel. Michael Figl tritt in die Spuren von Werner Novotny als Key Account die Region Wien und Johannes Zettl wird künftig an der Stelle von Alfred Rehberger als Technischer Berater NÖ und Burgenland für Geberit Kilometer zurücklegen.

Alle drei sind bereits seit längerem im Team von Geberit und mit der Materie bestens vertraut. „Wir freuen uns, dass wir drei erfahrene Fachkräfte für die verantwortungsvollen Funktionen gewinnen konnten und sind überzeugt, dass sie ihre vielfältigen Aufgaben höchst engagiert und professionell erfüllen werden“, so Stephan Wabnegger, Geschäftsführer der Geberit Vertriebsgesellschaft. Sein Resümee, das wohl für die alten und neuen Führungskräfte gilt, lautet: „Der Erfolg eines Unternehmens fußt auf dem Engagement und Know-how seiner Mitarbeiter“.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben