FabricAir gründet Niederlassung

FabricAir, ein dänischer Hersteller von textilen Luftverteilungssystemen gründet eine Niederlassung in Österreich. Im Vergleich zu Metallrohren werden erhebliche Einsparungen in Aussicht gestellt.

FabricAir liefert seit fast 20 Jahren textile Luftverteilsysteme nach Österreich. Dabei handelt es sich um Luftverteilungssysteme, die als Alternative zu herkömmlichen Metallkanälen eingesetzt werden können. „Das Einsparungspotential variiert zwischen 30% und 70%, wenn Metallkanäle durch Textilkanäle ersetzt werden“, so der Hersteller.

Nun macht das Unternehmen mit Zentrale in Dänemark und Fertigung in Litauen mit der Gründung einer Niederlassung den nächsten Schritt. Serud Ahmad, Country Manager für Deutschland und Österreich hat seinen Wohnsitz von Berlin nach Wien verlagert, um so näher an den österreichischen Kunden zu sein. Er ist der Ansprechpartner für heimische Kunden. „Ich freue mich darauf, endlich nah am Geschehen zu sein. Wir sind der einzige Hersteller von Textilverteilsystemen mit einer eigenen Niederlassung in Österreich, was zu großen Vorteilen für unsere Kunden führt. Wir bieten die kürzesten Lieferzeiten (max. 2 Wochen) und vertreiben unsere Lösungen ohne teure Zwischenhändler. Diese Tatsache macht uns äußerst effizient und das schätzen unsere Kunden.“, sagt Ahmad und fügt hinzu: „Wir unterstützen in jeder Phase eines Projekts, von der Planung über die Montage bis hin zur Instandhaltung unserer Lösungen.

Für FabricAir hat der österreichische Markt höchste Priorität. Mit diesem Schritt möchten wir unsere Position als Marktführer in Österreich stärken und ausbauen– eine regionale Präsenz ist der erste Schritt“,Brian Refsgaard, CEO FabricAir. Das Unternehmen installierte 1973 das weltweit erste Textilverteilsystem, das eine neue Denkweise in der HLK-Branche einläutete und den Maßstab für Raumluftqualität maßgeblich zum Positiven veränderte.

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben