Steinbacher: Erstmals über 100 Millionen

Steinbacher Dämmstoffe überschreitet bei Umsatz erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke.

Das Familienunternehmen Steinbacher Dämmstoffe mit Sitz im Tiroler Erpfendorf Unterland hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals seinen Umsatz auf über 100 Mio. Euro gesteigert. Konkret setzte der Dämmstoffproduzent 2017/18 mit 103,8 Millionen deutlich mehr ab als im Jahr zuvor (81 Mio.). Ein Teil des Wachstums stammt aus der Übernahme der Brandenburger Gefinex GmbH in Brandenburg, einem Hersteller von Lösungen im Bereich Schall- und Feuchteschutz. Im zweiten Geschäftsbereich, der Haustechnik, stehe Steinbacher auch außerhalb Österreichs traditionell „stark da“. Darunter fallen Isolierungen für Fußbodenheizungen sowie Sanitär – und Heizungstechnik. Die Exportquote des Familienunternehmens betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 47 Prozent. Die größten drei ausländischen Märkte sind Deutschland, Schweiz und Italien. Auch der heimische Markt sei nach einer „Phase der Stagnation“ von 2013 bis 2016 wieder im Aufwind, so Hebbel. Über das kommende Geschäftsjahr mag Hebbel kein Urteil abgeben. Die Auftragslage sei generell von Kurzfristigkeit geprägt, auch das Wetter spiele eine Rolle.Die Stimmung sei aber insgesamt „positiv“ und die Baubranche freue sich über eine „sehr gute Auslastung“. Steinbacher Dämmstoffe beschäftigt über 480 Mitarbeiter an den drei Standorten in Erpfendorf, Deutschland und Polen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben