Elektrisches Schlüsselmanagement

Die Firma Pamack Sicherheitssysteme hat einen elektronischen Schlüsselschrank für Immobilienverwaltungen.

Unternehmen, die für die Verwaltung mehrerer Gebäude verantwortlich zeichnen, sind gesetzlich zu einem Schlüsselmanagement verpflichtet. Vielerorts wird bei der Schlüsselverwaltung noch sehr umständlich mit Listen in Papierform gearbeitet, in denen sich die Mitarbeiter eintragen, wenn sie einen benötigten Schlüssel abholen oder wieder abgeben.
Eine moderne Alternative dazu bietet Grund die Firma Pamack Sicherheitssysteme mit ihrem elektronischen Schlüsselschrank Traka 21 an. Der ermöglicht die Vergabe individueller Codes an Zugangsberechtigte, sodass nur vorher vom Administrator festgelegte Schlüssel entnommen werden können. Über ein automatisch erstelltes Protokoll lässt sich zudem jederzeit zurückverfolgen, wann und von wem welcher Schlüssel entnommen wurde.

Der Schlüsselschrank kann bis zu 21 Schlüsselbunde aufnehmen. Ein Administratoren mit voller Zugangsberechtigung legt fest, welcher Mitarbeiter welche Schlüssel entnehmen darf. Die entsprechenden Schlüsselbunde werden jeweils an einem Sicherheitsstift, dem sogenannten iFOB, im Schrank an einem festgelegten Platz befestigt. Jeder Zugangsberechtigte erhält einen eigenen Code, mit dem sich der Schrank öffnen lässt. Die Sicherheitsstifte sind außerdem so konzipiert, dass sie nur die Schlüssel freigeben, die vorher durch die Eingabe des Codes für den Mitarbeiter freigegeben worden sind.
Der Schlüsselschrank wiegt circa 3,5 kg und erfordert zum Betrieb einen Stromanschluss.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben