Duravit steigert Umsatz um 28 Prozent

Duravit verzeichnet für 2021 einen Umsatzrekord von 604 Millionen Euro, was einem Zuwachs von rund 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2020: 469 Millionen Euro).

Der deutsche Designbad-Hersteller Duravit erzielt erstmalig über 600 Millionen Euro Umsatz. Das ist ein Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis stieg um 41 Prozent auf 73,7 Millionen Euro und entwickelte sich, nach einem bereits hervorragenden Ergebnis im Vorjahr auch 2021 deutlich überproportional zum Nettoumsatz. CEO Stephan Tahy: „Die aktuellen Zahlen bestätigen unseren Kurs und stimmen uns zuversichtlich, dass wir das Ziel von einer Milliarde Euro Umsatz bis 2025 erreichen können.“ Deutlichen Rückenwind erhielt der seit 2020 amtierende Duravit-Chef für seine konsequent umgesetzte Wachstumsstrategie durch die konjunkturellen Rahmenbedingungen.

China prima, Europa gut wie immer

Ein großer Teil des Wachstums resultiert aus dem Engagement in China. Dort übertraf Duravit erstmals die Marke von einer Milliarde RMB Umsatz (ca. 139 Millionen Euro) und konnte zudem in dem bevölkerungsreichsten Land der Erde den Umsatz um 32 Prozent steigern. „Der wiedererstarkte Einzelhandel in China hat dazu ebenso beigetragen wie deutliche Zuwächse im immer wichtigeren eCommerce. Außerdem steigt die Nachfrage nach höherwertigen Produkten, wie etwa unserem SensoWash Dusch-WC – insbesondere im Projektgeschäft“, erklärt Tahy.

Auch in seiner erweiterten europäischen Vertriebsregion “Europa Plus“ konnte das Unternehmen seine Rolle als Systemlieferant kompletter Bäder stärken und so eine höhere Wertschöpfung erzielen: Mit einem Plus von 26,8 Prozent auf 328,6 Millionen Euro hat die Region maßgeblich zum Erfolg beigetragen.

Erfolgreiche Einführung neuer Produktlinien

Einen starken Wachstumsimpuls hat, neben der außerordentlichen Performance von bisherigen Topsellern, die Einführung neuer Produktserien wie „D-Neo“ bewirkt: Mit ihnen erschließt sich Duravit jüngere Zielgruppen und schafft zusätzliche attraktive Angebote für das Projektgeschäft. Innovationen wie „HygieneFlush“ und erfolgreiche Kooperationen mit renommierten Designern wie Philippe Starck und Bertrand Lejoly unterstreichen darüber hinaus einmal mehr den technologischen Führungsanspruch und die Designkompetenz des Unternehmens.

Großhandel plus Online

Duravit verzeichnet auf allen Vertriebsschienen – vom klassischen Großhandel bis zur Online-Plattform – Wachstum, wobei der Schwerpunkt im klassischen Großhandelsbereich und dem Projektgeschäft generiert wurde. Am Prinzip des dreistufigen Vertriebs will der CEO auch festhalten. „Wir werden unsere Partner in Zukunft mit zusätzlichen Angeboten noch besser unterstützen“, hebt Tahy hervor. „Mit der strategischen Entscheidung, die Marke Bernstein und den ‚Bernstein-Badshop‘ zu akquirieren, sind wir dem höheren Bedürfnis nach Online-Shopping nachgekommen. Gleichwohl bleibt innerhalb der Zwei-Markenstrategie unser Ankerpunkt mit der Marke Duravit weiterhin der klassische Vertrieb mit der einzigartigen Beratungskompetenz des Groß- und Fachhandels.“

Über die Duravit AG

Im Jahr 1817 in Hornberg im Schwarzwald gegründet, ist die Duravit AG heute ein international führender Hersteller von Designbädern. Das Unternehmen ist weltweit in über 130 Ländern präsent und steht für Innovationen im Bereich Original-Design, komfortstiftender Technologie und höchster Qualität.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben