Ausgewachsener Busbahnhof

Der Wiener Busterminal wächst über sich hinaus. Zu den mehr als 30 Haltestellen kommt nun ein Büro- und Hotelturm.

Vor genau einem Jahr wurde der Wiener Fernbus-Terminal direkt neben dem Ferry-Dusika-Stadion im 2. Bezirk angekündigt. Geplant waren zwei Stockwerke mit Shops, einer Abfertigungshalle und Gastronomie sowie 36 Haltestellen. Die geschätzten Kosten wurden mit rund 70 Millionen Euro beziffert. Nun wurde der Terminal erneut präsentiert – erweitert um einen Büro- und Hotelkomplex. Veranschlagte Kosten: Rund 200 Millionen Euro.

Die Inbetriebnahme ist für 2024/25 vorgesehen. Zuvor sind noch die Flächenwidmung sowie ein Architekturwettbewerb zu erledigen. Die Stadt will den neuen Busbahnhof in einem PPP-Modell, also mit privaten Partnern, realisieren. „Wir hoffen, dass wir das Gesamtprojekt im zweiten Halbjahr 2021 dem Gemeinderat vorlegen können“, so Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Brigitte Hebein zum Zeitplan. Sie und ihre grünen Mitstreiter versprechen, dass bei dem Vorhaben großes Augenmerk auf die Nachhaltigkeit gelegt werde. So wird das Bauwerk etwa über ein begrüntes Leichtdach und eine integrierte Photovoltaik verfügen. Das Grundwasser soll für die Kühlung verwendet werden.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben