2019 brachte 25 Prozent mehr klimaaktiv-Bauten

Gebäudereport 2019: Neubauten und Sanierungen nach klimaaktiv Gebäudestandard verzeichneten 2019 einen Zuwachs von 25 Prozent. Insgesamt wurden in rund eineinhalb Jahrzehnten 866 Bauten mit dem klimaaktiv-Label ausgezeichnet.

Der klimaaktiv Gebäudestandard des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zählt europaweit zu den erfolgreichsten Gütesiegeln für nachhaltiges Bauen und Sanieren. Der aktuelle Gebäudereport unterstreicht die zunehmende Bedeutung von hochwertigen Sanierungen und energieeffizienten Neubauten: Im Jahr 2019 stieg die Anzahl der nach klimaaktiv Standard errichteten und sanierten Gebäude um 25 Prozent und damit auf insgesamt 866 klimaaktiv Gebäude an: 174 Gebäude wurden vergangenes Jahr nach klimaaktiv Standard deklariert, wovon der Großteil in den Bereich des Wohnbaus entfiel.

Seit der Etablierung des klimaaktiv Gebäudestandards 2005 wurden 866 Gebäude (Stand Dezember 2019) nach den Qualitätskriterien von klimaaktiv deklariert. In den vergangenen Jahren verzeichneten die klimaaktiv Gebäudedeklarationen dabei sowohl hinsichtlich der Gebäudeanzahl, als auch der Bruttogeschossfläche, einen kontinuierlichen und beeindruckenden Anstieg. Dennoch ist festzuhalten: Wenn in diesem Tempo weitergebaut und saniert wird, braucht es noch viele Jahrzehnte um annähernd eine Flächendeckung zu erreichen.

Tirol und Wien als Spitzenreiter

Im österreichweiten Vergleich ist Tirol mit 299 deklarierten Gebäuden der Spitzenreiter, gefolgt von Niederösterreich (199) und Wien (142). Gemessen an der Bruttogeschossfläche liegt Wien weit voraus: Knapp die Hälfte der gesamten deklarierten Gebäudefläche (1.044.536 m2) befindet sich in Wien. Bei der Anzahl an Dienstleistungsgebäuden liegt Niederösterreich mit 77 Projekten an der Spitze.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben