Ardex kauft wedi

Größte Akquisition der Firmengeschichte: Ardex beteiligt sich mehrheitlich an wedi. Der Hersteller von Systemlösungen für Bäder und Nassräume soll eigenständig bleiben, Gesellschafter und Geschäftsführer Stephan Wedi bleibt an Bord.

Ardex hat den größten Zukauf der Firmengechichte unter Dach und Fach. Der deutsche Bauchemiehersteller beteiligt sich mehrheitlich an der wedi GmbH, einem führenden Hersteller von Systemlösungen für hochwertige Badlösungen mit Sitz in Emsdetten. Die Mitarbeiter beider Familienunternehmen wurden bereits informiert. Dabei machten die Verantwortlichen deutlich, dass wedi weiterhin eigenständig agieren wird. Zudem bleibt Stephan Wedi Gesellschafter und wedi-Geschäftsführer. Auch Fabian Rechlin bleibt der Geschäftsführung erhalten.

Für Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe, ist diese Kooperation ein Meilenstein der Unternehmensentwicklung – und die Freude über die zukünftige Zusammenarbeit mit wedi dementsprechend groß. „Mit dem Erwerb des Marktführers für wasserdichte Dusch- und Bausysteme macht die Ardex-Gruppe einen großen Schritt nach vorne. Besser können wir unsere Systemkompetenz nicht ausbauen – Ardex und wedi sind zwei starke Marken, die sich ideal ergänzen.“

Auch die Geschäftsführer von wedi, Stephan Wedi und Fabian Rechlin, sehen in der Kooperation eine Bereicherung für beide Unternehmen. Vor allem das internationale Ardex-Netzwerk und die komplementären Stärken im Produktbereich waren für wedi ein wichtiger Faktor für die Entscheidung. „Uns war es enorm wichtig einen Partner zu finden, wo wir unsere Eigenständigkeit wahren und unsere Stärken für gemeinsames Wachstum einbringen können. Hierzu werden wir auch gemeinsam mit Ardex die bereits geplanten Kapazitätserweiterungen umsetzen. Das Ganze ist für mich eine Herzensangelegenheit und bei Ardex hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl“, sagt Stephan Wedi.

Eigenständige Familienunternehmen

wedi sieht sich als Marktführer für wasserdichte Dusch- und Bausysteme in Europa und Nordamerika und soll künftig ein selbständiges Unternehmen innerhalb der Ardex-Gruppe sein – mit den bisherigen Geschäftsführern Stephan Wedi und Fabian Rechlin an der Spitze. Auch Firmierung, Standort, Marke und Vertriebsstrategie ändern sich nicht. Dasselbe gilt für die Ansprechpartner von Kunden und Lieferanten.

Die Geschichte von wedi begann 1983 mit der 100 Prozent wasserdichten Bauplatte – noch heute ist die Platte mit dem blauen Kern das Markenzeichen des Unternehmens. Was als Ein-Mann-Betrieb in der hauseigenen Garage begann, ist heute ein international tätiges Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern und einem weiteren Produktionsstandort in den USA.

Was sich Ardex den Einstieg kosten ließ, wird nicht verraten. Die Parteien haben Stillschweigen über die wirtschaftlichen Konditionen der Kooperation vereinbart. Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen und beschäftigt heute über 3.900 Mitarbeiter und ist in mehr als 100 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 930 Millionen Euro.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben