sponsored content

Smarte Technologien für Gebäude

In Europa entfallen rund 40% des Energieverbrauchs und 36% der Treibhausgasemissionen auf den Gebäudebereich. Das Potenzial für CO2-Einsparungen ist groß, wird aber bislang viel zu wenig genutzt. Wie lassen sich Gebäude energieeffizient betreiben und CO2-neutral mit Strom und Wärme versorgen?

Als Teil des Smart Grids werden Häuser und Quartiere in Zukunft immer häufiger eine aktive Rolle einnehmen, in dem sie selbst Strom und Wärme erzeugen und mit anderen teilen, aber gleichzeitig auch als Speicher für überschüssige erneuerbare Energie dienen, etwa im Zusammenhang mit Power-to-heat. Gleichzeitig schafft die zunehmende Digitalisierung immer mehr Möglichkeiten in der Gebäudeautomation bis hin zum Smart Building, das sich selbst steuert.

Wer sich einen umfassenden Überblick verschaffen will, mit welchen Technologien die Energiewende im Gebäudesektor gelingen kann, dem bietet die The smarter E Europe Restart 2021 vom 6. bis 8. Oktober in München die ideale Gelegenheit. Europas größte energiewirtschaftliche Plattform vereint dort neben der EM-Power Europe die Fachmessen Intersolar Europe, ees Europe und Power2Drive Europe. Damit können sich Besucher nicht nur über Themen wie klimaneutrale Energieversorgung oder das intelligente Energiemanagement in Gebäuden informieren, sondern beispielsweise auch über gebäudeintegrierte Photovoltaik, innovative Speichertechnologien und die Einbindung von Elektromobilität in Immobilien. Das EM-Power Europe Forum bietet das passende Hintergrundwissen in Form von Fachvorträgen und Best-Practice-Beispielen, etwa zu Quartierskonzepten und klimaneutralen Unternehmen.

www.em-power.eu

Keine Kommentare

Kommentar schreiben