85-Meter-Holzturm für Lausanne

3XN und IttenBrechbühl haben den Wettbewerb für den Entwurf eines 85-Meter-Holzturms in der Schweiz gewonnen.

Das norwegische Büro 3XN und Itten-Brechbühl wurden ausgewählt, den Tilia Tower, ein ambitioniertes Gebäude aus Holz am Rande von Lausanne, zu entwerfen. Das Projekt umfasst ein 85 Meter hohes Gebäude, sowie die Umgestaltung und Renovierung von zwei Nachbargebäuden – in Summe rund 37.000 m² Fläche. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb durch die Immobiliengesellschaft Insula AG, Teil der Realstone Group. Der neue Turm, mit gemischter Nutzung, besteht aus Wohnungen, einem Hotel, Co-Working, Co-Making, sowie öffentlichen Nutzungen, darunter eine Hotel-Lobby, eine Bar, Ladenflächen, Restaurants und Cafés.

Das Design

Der Faktor Vielfältigkeit ist ein zentraler Bestandteil des gesamtheitlichen Entwurfs. Dieser Ansatz findet sich auch in der Fassade wieder. Die Wohnungen sind in individuelle Elemente strukturiert, die gestapelt angeordnet sind und untereinander vorspringen. Das Ergebnis ist ein komplexes Gebäude, das eine starke Identität besitzt, Offenheit ausstrahlt und einen organischen Ausdruck hat. Die tiefen Fenster und Terrassen sollen Transparenz artikulieren und eine Verbindung zwischen dem Gebäudeinneren, den Nutzern und dem urbanen Raum formen.

Eine optimale Energieeffizienz, der zielgerichtete Einsatz von Tageslicht und die notwendige Verschattung werden gekonnt in Verbindung gebracht. Zudem entstehen komfortable, ruhige Erholungsbereiche im Außenraum. Holz als Baumaterial führt zu einer signifikanten Reduktion des CO² Fußabdrucks. Vor dem neuen Gebäude wird ein grüner Platz angelegt, der einen hochwertigen grünen urbanen Raum formt. Das Ziel des Projekts ist es, die Minergie-P-Zertifizierung zu erhalten.

Altes trifft Neues

In Verbindung zu dem neuen Hochhaus steht ein altes, aber gut erhaltenes Bürogebäude. Die beiden existierenden Gebäude werden saniert und umgestaltet. Um eine einheitliche Atmosphäre mit dem neuen Hochhaus zu erzeugen, werden die Fassaden erneuert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben