Siblik begrüßt Regierungsförderung

Das Maßnahmenpaket „Zusammen in die Zukunft“, das österreichischen Betrieben den Weg aus der Corona-Krise erleichtern soll, stößt bei Siblik Elektrik auf ungeteilte Zustimmung.

Speziell die geplanten Förderungen in den Bereichen Sanierung und erneuerbare Energie sind aus Sicht des Unternehmens wichtige Schritte, die auch im Sinne der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz so rasch wie möglich umgesetzt werden sollten. „Egal, ob die thermische Isolierung von Gebäuden, E-Mobilität, erneuerbare Energien oder Gebäudeautomatisierung via KNX – wir legen großen Wert darauf, dass unsere Produkte nicht nur funktionell und benutzerfreundlich sind, sondern auch in Sachen Energiebilanz ganz vorne mitmischen“, sagt Siblik-Geschäftsführer Norbert Ahammer. Im Mittelpunkt stehen immer Komfort, Sicherheit und die intelligente Nutzung natürlicher Energieressourcen, etwa über Photovoltaikanlagen oder Wärmepumpen.

Positive Effekte für Branche und Umwelt

Von den angekündigten Förderungen werden dabei langfristig nicht nur Unternehmer und Händler profitieren, sondern auch Umwelt und Klima. Steuerliche Anreize, der Abbau rechtlicher Barrieren in Wohn- und Mietrecht sowie die Förderung von Kleinanlagen bzw. Photovoltaik – das alles sind wichtige Schritte, um die Auswirkungen der Klimakrise abzufedern. „Im Bereich der thermisch-energetischen Sanierung verfügen wir über Produkte, die die perfekte Dämmung nicht zerstören und so die Energiebilanz positiv beeinflussen. Wärmepumpen wiederum nutzen die Umgebungswärme oder die Wärme aus dem Erdreich als Energieträger. Das ist nachhaltig und spart CO2-Emissionen“, so Ahammer weiter.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben