Seele Gruppe macht Generationswechsel

Gerhard Seele übergibt Mehrheitsanteile des Fassadenbau-Unternehmens an seinen Sohn Michael Seele.

Das deutsche Familienunternehmen hat bekannt gegeben, dass Gerhard Seele (66) an seinen Sohn Michael Seele (34) die Mehrheitsanteile übergibt. Seit 1994 ist das Fassadenbau-Unternehmen als Se-Austria in Österreich vertreten. Gerhard Seele wird weiterhin die Geschäftsführung der Seele Group GmbH innehaben. Siegfried Goßner, Mitgründer der seele Unternehmensgruppe, ist im Aufsichtsrat vertreten und steht dem Unternehmen nach wie vor als technischer Berater zur Verfügung. „Seit fast 20 Jahren im Unternehmen, ist es für Michael eine Selbstverständlichkeit, die Aufgabe in Angriff zu nehmen, zumal für den Übergang für Rückendeckung seitens der „Senioren“ gesorgt ist“, unterstreicht Gerhard Seele.

Digitalisierung, Fachkräfte und Ressourcenschonung

Michael Seele sieht als zentrale Herausforderungen die Digitalisierung, die Fachkräftesicherung und die Ressourcenschonung. Umsatzwachstum wird seiner Meinung nach nicht auf der Agenda stehen. Er hält es laut Aussendung mit qualitativem Wachstum – das war schon seit jeher die Firmendevise und daran möchte er nichts ändern. „Unsere Fassadenlösungen setzen wir bereits heute mit den neuesten digitalen Werkzeugen um, und unsere Fertigung nutzt bereits modernste Fertigungstechnologien wie KI und Robotik. Hier wollen wir weiterhin führend sein. Auch die Minimierung unseres CO2-Fußabdruckes ist für uns als produzierendes Unternehmen essentiell“, so Michael Seele.

Gegründet wurde das Fassadenbauunternehmen im Jahr 1984 von Gerhard Seele und Siegfried Goßner. Die Unternehmensgruppe erzielt über 250 Mio. EUR Jahresumsatz und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeitende. Zu den Referenzen gehören der Apple Cube in New York, der Bahnhof Straßburg, die Europäische Zentralbank in Frankfurt oder aktuell der Tower „The Henderson“ in Hongkong.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben