Mawera kehrt zurück

Viessmann trennt sich nach 14 Jahren von den Biomasse-Großkesseln. Die Vorarlberger SAB Holding übernimmt das Geschäft und die alte Marke.

Der Markenname Mawera stand mehrere Jahrzehnte für Biomasse-Großkessel aus Vorarlberg. Im Jahr 2006 wurde Mawera von Viessmann übernommen. Damals waren 160 Mitarbeiter beschäftigt, die einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro erwirtschafteten.  Das Unternehmen wurde 2015 umbenannt auf Viessman Holzfeuerungsanlagen GmbH und durchlebte so wie die gesamte Biomasse-Branche Höhen und Tiefen. 2018 wurde mit Großkesseln aus Vorarlberg ein Umsatzzplus von 35 Prozent auf mehr als 20 Millionen Euro erwirtschaftet.  Deutlich gebessert habe sich auch die Ertragssituation, so Geschäftsführer Peter Mender damals. Danach lief es wieder durchwachsen.

Im April 2020 kam dann die Schock-Botschaft: Aufgrund der schwierigen Marktsituation, die sich mit der Coronakrise noch verschärfte, werde der deutsche Heiztechnikkonzern Viessmann künftig keine Vitoflex-Biomassekessel mehr in Hard am Bodensee produzieren, berichteten die Vorarlberger Nachrichten. Künftig sollte nur Wartung und Service gemacht werden.

Viessmann steigt aus

Mit Anfang Juli hat sich die Viessmann-Gruppe vom Biomasse-Großkessel-Geschäft getrennt, der Anlagenbau-Spezialist SAB Holding mit Hauptsitz in Schwarzach hat die Anteile der Holzfeuerungsanlagen GmbH (“HFA”) in Hard übernommen. “Die Zusammenführung von HFA und SAB Holding ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Sie garantiert einen nahtlosen Übergang sowohl bei den Produkten als auch im Service sowie in der Ersatzteilversorgung. Damit schafft die neue Fusion eine langfristig nachhaltige Perspektive für alle Kunden, Partner und Mitarbeiter der HFA”, sagt Joachim Janssen, Co-CEO der Viessmann Group.

Im Rahmen der Transaktion führt der bisherige HFA-Geschäftsführer, Peter Mender, das operative Geschäft weiter. Dazu gibt es eine klare Wachstumsstrategie und damit verbunden die Absicherung der bestehenden 90 Arbeitsplätze vor Ort in Hard.

Im Zuge der Übernahme der HFA durch die SAB Holding würden zahlreiche Vorteile für die Kunden beider Unternehmen entstehen, so eine Aussendung. Geplant ist, dass die SAB Holding die globale Vertriebsstärke und -reichweite sowie die langjährigen Partnerschaften der Viessmann Group für eine globale Weiterentwicklung ihres Geschäfts und den fokussierten Ausbau von Kundenservices nutzt. Neu ist auch, dass der Markenname Mawera wiederbelebt wird. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben