Leise Schritte

Die Getzner-Trittschallschutz-Serie bekommt mit zwei neuen Acoustic Floor Mats für erhöhten Schallschutz Verstärkung.

Die Anforderungen an den Trittschallschutz steigen heutzutage nicht nur stetig, sie ändern sich auch laufend. Um die Bauverantwortlichen trotz dieser Tatsache entsprechend unterstützen zu können, hat Getzner zwei neue Acoustic-Floor-Mat-Typen entwickelt, die ab sofort erhältlich sind.  „Die Dämmmatten überzeugen durch ihre verbesserte dynamische Wirksamkeit und durch ihre hohe Belastbarkeit. Dank ihrer geringen Aufbauhöhe sind sie speziell für Gebäudekomplexe mit Mischnutzung und unterschiedlichen Schallschutzniveaus ideal. Selbst für Sanierungsprojekte mit begrenzten Platzverhältnissen und erhöhten Schallanforderungen sind sie bestens geeignet“, erklärt Sebastian Wiederin, Produktmanager von Getzner.

Die beiden neuen Trittschallschutzmatten, die Acoustic Floor Mat 35 und die Acoustic Floor Mat 29, sind in bewährter Sylomer-Produktqualität und in 3D-Wellenschnitt erhältlich. Die AFM 35 weist eine noch geringere dynamische Steifigkeit als bislang angeboten auf, diese entspricht 5 MN/m³. Dadurch erzielt sie auch eine stärkere Trittschallminderung von 35 dB. Die zweite neue Trittschallschutzmatte AFM 29, eine homogene Polyurethanmatte, zeichnet sich durch ihre hohe Belastbarkeit von 50 kN/m² und ihre Wirksamkeit zur Dämmung von Trittschall um 29 dB aus. Sie weist eine reduzierte Aufbauhöhe von nur 11 mm auf. Durch diese Eigenschaften eignet sich die AFM 29 besonders für Renovierungen und unter Trockenestrichen, aber auch für hochbelastete Bereiche wie z.B. Supermärkte. Die Bodenmatten sind auf eine hohe Belastung ausgelegt. Dank der geringen Einsenkung des Materials wirken sie einer Rissbildung bei Estrichen entgegen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben