Hydraulik nach Baukastenprinzip

Buderus bringt den Systembaukasten Logaflow HSM plus. Er ist für Hydraulikmodule für Heizkreise sowie Pufferbeladung verfügbar.

Buderus präsentiert die ersten drei Hydraulikmodule für den Systembaukasten Logaflow HSM plus. Mit dem Pufferlademodul HSM plus PL, dem Modul HSM plus HG für einen gemischten und dem Modul HSM plus HU für einen ungemischten Heizkreis können Planer und Anlagenbauer Heizsysteme hydraulisch umsetzen. Alle Module vereinen dank des integrierten Reglers Hydraulik und Regelungstechnik und sind beliebig miteinander kombinierbar. Verdrahtungen zwischen Komponenten wie Pumpe, Ventilantrieb oder Fühler und dem Regelgerät entfallen fast vollständig. Die drei Module PL, HG und HU sind in sechs Dimensionen von DN20 bis DN65 erhältlich. Sie eignen sich für Heizsysteme mit einer Leistung von 20 kW bis 3.500 kW. Weitere Module für größere Dimensionen und andere Anwendungen werden sukzessive eingeführt.

Gedämmt und vorverdrahtet

Der Systembaukasten Logaflow HSM plus eignet sich für konventionelle, bivalente und multivalente Systeme, beispielsweise in Mehrfamilienhäusern, öffentlichen Gebäuden oder Gewerbe- und Industriebauten. Die Hydraulikmodule sind gedämmt und alle erforderlichen Fühler, Pumpen und Ventile sowie ein Regler sind bereits vormontiert und im Klemmkasten vorverdrahtet. Der Modul-Schaltschrank muss lediglich an das Stromnetz angeschlossen und über ein Netzwerkkabel mit der Systemregelung Logamatic 5000 verbunden werden.

Modular flexibel

Ein Modul HG oder HU für einen gemischten oder ungemischten Heizkreis kann, je nach Auslegungstemperatur, einen Heizkreis mit einer Leistung von etwa 20 kW bis 410 kW versorgen. Die Funktionsbetriebsarten umfassen Tag- und Nachtbetrieb (automatisch oder manuell) sowie ein Ausnahmeprogramm für Abwesenheiten wie Urlaub. Hinzu kommen Betriebsweisen wie Blockierschutz- und Frostschutzbetrieb.

Das Pufferlademodul PL wird als Hydraulikmodul für einen ungemischten Heizkreis eingesetzt. Es dient zur Beladung eines Pufferspeichers oder dessen Bereitschaftsteils, an den eine Frischwasserstation oder ein Kälteabsorber angeschlossen ist. Alternativ eignet sich das Modul auch, um einen Trinkwasserspeicher mit integrierter Heizschlange zu beladen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben