Zwei hybride Gipfel für Holland

Eindhoven bekommt mit den "Dutch Mountains" neues Wahrzeichen. Gebaut wird in Hybridbauweise.

Das Projekt „The Dutch Mountains“ ist eines der ersten Projekte, die in zentraler Lage im Flusstal der Dommel realisiert werden. Der Entwurf für stammt vom Studio Marco Vermeulen. Das Design basiert auf der Verbindung der beiden Turmfassaden durch eine talförmige Holzkonstruktion, die den Wintergarten und die Lounge überdacht. Ein Großteil des Gebäudes wird aus Massivholz gebaut, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern geerntet wird. Der Einsatz des Materials soll zu einer Verringerung der Treibhausgase in der Atmosphäre führen. CO2-Emissionen werden auch dadurch vermieden, dass weniger Stahl und Beton verwendet wird als in konventionellen Bauten.

Das Gebäude wird in relativ kurzer Zeit weitgehend vorgefertigt und erst vor Ort montiert. Obwohl nicht an jedem Ort sichtbar, verleiht das Holz dem Innenraum eine taktile Qualität. Das Material ist besonders im Unterbau sichtbar, wo Böden, Säulen und die Dachkonstruktion aus Holz sind. Nicht alle Teile des Gebäudes bestehen aus Holz. Die am stärksten belasteten Bauteile sind aus Beton gefertigt. Um die Schallübertragung zu reduzieren, ist die Oberseite der Böden im Wohnbereich ebenfalls aus Beton gefertigt. Die Süd- und Westfassade von „The Dutch Mountains“ sind mit Sonnenkollektoren ausgestattet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben