Wilo – von China gelernt

Die ursprünglich für China geschaffene Task Force arbeitet bei Wilo nun global um die Auswirkungen von Covid19 möglichst gering zu halten.

Die Wilo-Gruppe ist ein globaler Pumpen-Player mit weltweit über 60 Produktions- und Vertriebsgesellschaften auf allen Kontinenten. Pumpen sind Geräte, die auch in kritischen Infrastrukturen, wie Krankenhäusern und in der Wasserversorgung zum Einsatz kommen.
Als sich gegen Ende 2019 die Berichte über Corona-Erkrankungen in China häuften, hat Wilo eine sogenannte Task Force ins Leben gerufen. Diese kümmerte sich ursprünglich um die Abfederung negativer Auswirkungen des Corona-Virus in China.
Diese global tätige Einheit hat bereits im Jänner 2020 ihre Arbeit aufgenommen, mit dem Ergebnis, dass Wilo in China von Corona-Virus-Fällen verschont blieb. Auch konnte die Wertschöpfungskette effizient in Betrieb gehalten werden, so dass sich der wirtschaftliche Schaden in Grenzen hält, wie Oliver Hermes Vorstandsvorsitzender & CEO der Wilo-Gruppe in einem Mitarbeiterbrief schreibt.

„Die positiven Erfahrungen haben uns vor mehreren Wochen dazu veranlasst, den Aufgabenbereich auf die gesamte Wilo-Welt zu erweitern. Ziel ist es, sowohl die negativen gesundheitlichen Auswirkungen als auch die wirtschaftlichen Folgen so gering wie möglich zu halten“, so Hermes. Bis jetzt hat das geklappt. „Trotz schwieriger Rahmenbedingungen, verzeichnen wir bisher bei keiner einzigen Komponente einen Lieferabriss oder Einschränkungen entlang unserer Wertschöpfungsketten. Wir haben zum aktuellen Zeitpunkt auch noch keine Kundenbelieferung absagen oder verspäten müssen“, schreibt Hermes.

Die Wilo Task Force steuert ein umfassendes Risikomanagement bei Lieferanten und Transporten. Dennoch bestehe die Gefahr, dass in der weiteren Folge auch Lieferketten teilweise unterbrochen oder beeinträchtigt werden, so der Wilo CEO.

Übrigens: Wilo war eines der wenigen Unternehmen auf der Energiesparmesse Wels, wo das Händeschütteln wegen Corvid19 konsequent unterlassen wurde.

Und außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben