Reitquartier Piber für Betuchte

Steirischer Architekt plant mit Investoren ein Mega-Projekt am Lippizaner-Gestüt Piber.

120 Millionen Investment, 200 Zimmer, 40 Chalets und 400 Jobs. Das sind die Daten des „Lipizzaner Resort Piber“ in Köflach, für das frühestens in zwei Jahren der Baubeginn stattfinden könnte. „Fünf Jahre haben wir daran gearbeitet, es war ein schwieriges Unterfangen“, sagt der Köflacher ÖVP-Bürgermeister Helmut Linhart nur kurz vor den dortigen Gemeinderatswahlen zur Kronen-Zeitung. Hinter dem Projekt steht die Urban Future Holding rund um den steirischen Architekten Thomas Pucher.

Geplant ist ein Themenresort für Pferdefans, gebaut werden soll dem Bericht zufolge auf einem gepachteten, hügeligen Grundstück am Areal des Lipizzanergestüts Piber. Das Konzept sei in enger Abstimmung mit der Spanischen Hofreitschule erarbeitet worden, sagt Pucher. Als Zielgruppe sind internationale Gäste angepeilt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben