Hanf für die Wand

Die Raumakustik ist ganz entscheidend für das Wohlbefinden. Synthesa zeigt, wie man mit Hanf-Akustikelementen den Schall natürlich reduziert.

Synthesa bringt mit den Hanf-Absorberplatten Canapor Panel von Capatect Akustikelemente, die für die Verbesserung der Akustik in Kindergärten, Schulen, Arbeits- aber auch in Privaträumen geeignet sind. Die offenporösen Hanfplatten können durch das raue und faserige Material sehr viel Schall aufnehmen und sind vor allem im unteren Wandbereich robuster und schlagfester ist als beispielsweise Absorberplatten aus Kunstharz-Schaum.

Hanf hat die Baustoffklasse 2 und ist als Baumaterial schon vielfach im Einsatz. Neu ist die Verwendung von Hanfplatten als Schallabsorber. Bei der Herstellung werden die Hanffasern mit Hilfe von Druck und Wärme zu einer festen, vliesartigen Platte gepresst. Der Verwertungsgrad der Hanfpflanze liegt bei 97 %, was diese zu einem der effizientesten Agrarrohstoffe macht. Canapor ist absolut nachhaltig und auch optisch ansprechend: Mit seiner unregelmäßigen Faserstruktur ist der Pflanzenfaser-Schallschutz ein Hingucker. Canapor Panels muten weich an, sind aber hart im Nehmen und stecken manchen Stoß weg. Kurzum: Funktion, Umweltrelevanz und Optik stimmen.

Die Platten sind im Naturfarbton unbeschichtet erhältlich. Es ist aber auch möglich die Oberfläche vor der Montage mit umweltfreundlichen Innenraumfarben färbig zu gestalten. Canapor Paneele sind mit dem eigens dafür entwickelten Kleber Hanf Quick & Easy schnell und sauber verklebt.
Um die Raumakustik gezielt zu verbessern ist eine Akustikberechnung erforderlich. Dazu hält Synthesa einen Akustikrechner als Online Service bereit. www.synthesa.at/akustikrechner

Keine Kommentare

Kommentar schreiben