Grundstein für Schule

In Wien-Favoriten entsteht ein neues viergeschossiges Schulgebäude mit 25 Klassenzimmern.

In der Grundäckergasse 14 im 10. Wiener Gemeindebezirk wird nach Plänen des Wiener Büro Schluder Architektur eine 13-klassige ganztägig geführte Volksschule und eine 12-klassige ganztägig geführte Neue Mittelschule errichtet.
Durch die U1 Verlängerung bis nach Oberlaa und die damit einhergehenden Bauaktivitäten, insbesondere den Neubau von Wohnhausanlagen, ist der Bedarf an neuen Pflichtschulplätzen in diesem Bereich gestiegen.

Im neuen Schulgebäude werden sechs Bildungs-Cluster, ein Kreativ- und ein Sportbereich, eine Küche inkl. Speisesaal, die Verwaltung sowie sämtliche Nebenräume untergebracht. Insgesamt wird das Projekt auf einer Bruttogrundfläche von 10.120 Quadratmetern realisiert. Die Fertigstellung ist für Sommer 2020 geplant und kann somit rechtzeitig zum Start des Schuljahrs 2020/2021 in Betrieb genommen werden.

„Dieser Schulneubau ist das Ergebnis eines von der WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH durchgeführten Realisierungswettbewerbs. Die siegreichen Architekten haben einen modernen, funktionalen Baukörper erarbeitet, der die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulbetrieb bieten wird. Das Highlight ist der geplante Dachgarten als eine exklusiv für die SchülerInnen nutzbare Freifläche“, sagt Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak.

Vier Geschoße und viele Freiräume.

Das Hauptgebäude wird viergeschoßig in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet, liegt damit parallel zu den westlichen Wohnbauten und definiert mit diesen ein Portal zum neuen Wohnquartier.

Das Schulgebäude wird über zwei Eingänge erschlossen – ein zentraler Haupteingang über den Vorplatz an der Grundäckergasse und ein möglicher Nebeneingang über den autofreien Weg aus dem Wohnquartier im Westen.

Zwei zentrale Stiegen erschließen das Schulgebäude vertikal. Im zweiten Obergeschoß werden jeweils zwei Cluster sowie die Departmenträume – die „Flexräume“ – des Kreativbereichs untergebracht. Dieser funktionalen Anordnung liegt die Idee zu Grunde, auch bei Adaptierung bzw. Erweiterung der Schule die Departmenträume in den jeweiligen Cluster integrieren zu können. Jedem Cluster ist eine Freiklasse in Form von Balkonen bzw. Terrassen zugeordnet, um welche die multifunktionalen Flächen erweitert werden können.

Die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, ein Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, realisiert das Projekt im Auftrag der Stadt Wien – Wiener Schulen in enger Kooperation mit der Wiener Stadtbaudirektion.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben