Grundfos: Corona drückt auf die Zahlen

Die Grundfos-Gruppe hat ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht: Der Umsatz ging um 8,3 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro zurück, das EBIT sank um 9,3 Prozent.

Die Corona-Pandemie hatte in der ersten Hälfte des Jahres 2020 weltweit erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft. So auch bei Grundfos. Der organische Umsatz ging um 8,3 % zurück, der Nettoumsatz betrug 1,65 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 143 Mio. Euro, was einem Rückgang von 9,3 % gegenüber 2019 entspricht. In  wichtigen Märkten wie China, den USA und einer Reihe von westeuropäischen Ländern zeichnen sich jedoch wieder positive Trends ab. Dennoch erwartet Grundfos für das Gesamtjahr einen Umsatzrückgang im Vergleich zu 2019.

„Angesichts der globalen Krise sind wir mit unseren Finanzergebnissen zufrieden. Die allermeisten unserer Kunden sind genauso von Covid-19 betroffen wie wir. Unsere obersten Prioritäten sind die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Partner sowie die Sicherstellung unserer Lieferfähigkeit gegenüber unseren Kunden“, sagt Mads Nipper, Grundfos Konzernpräsident.

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben