Architektur-Kämpfer Dietmar Steiner verstorben

Dietmar Steiner, Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien ist 68-ig jährig verstorben.

Ein streitbarer Geist, der sich jahrzehntelang für die Architektur stark gemacht hat, ist nicht mehr. Dietmar Steiner, Gründungspräsident des Wiener Architekturzentrums ist verstorben.

In den  23 Jahren als Direktor des Architekturzentrum Wien belebte Dietmar Steiner die österreichische Architekturlandschaft mit internationalen Themen und die Wiener Stadtentwicklung mit kontroversiellen Diskussionen. Er etablierte das Az W als international hoch angesehene Anlauf- und Schnittstelle für die architektonische Fachwelt und legte den Grundstein für die größte Sammlung von Vor- und Nachlässen österreichischer Architekt*innen des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig entwickelte sich das Az W zu einem Publikumsmuseum mit einem breiten Vermittlungsprogramm, besonders auch für Kinder und Jugendliche – eine Vorreiterrolle, an der sich später viele andere Architekturmuseen ausrichteten.

„Dietmar Steiner ist für immer mit den erfolgreichen ersten Jahrzehnten des Architekturzentrum Wien verbunden. Aber nicht nur das Az W, sondern die Architekturszene Österreichs – aber auch darüber hinaus – verlieren mit Dietmar Steiner einen der engagiertesten Vertreter. Er war nie ein Angepasster und seine kritischen Analysen haben immer für Debatten gesorgt. Aber genau diese Debatten, an denen er aktiv mitmischte haben Architekturgeschichte geschrieben!, so Hannes Swoboda, Präsident des Vorstandes des Az W.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben