Erste BTA: Freude auf mehr

Etwas mehr als 1.000 Fachbesucher fanden sich zur Building Technology Austria in der Messe Wien ein. Der BTA-Termin für 2020 wurde bereits fixiert.

In der Messe Wien ging am 18. und 19. September die 1. BTA – Building Technology Austria in Szene. Es war die erstmalige Umsetzung des Messekonzeptes für alle Bereiche der Gebäudetechnik. Das neue B2B-Format wurde von Reed Exhibitions in Zusammenarbeit mit der Branche entwickelt.

Die BTA war Fachforum, Expo, Startup Village, Lab und Networking Event in einem. 30 Vorträge, 80 Aussteller und 20 Workshops ermöglichten den insgesamt 1.089 Fachbesuchern, Experten und Spezialisten Kontakte zu knüpfen, Knowhow auszutauschen, Innovationen kennenzulernen und Zukunftsthemen der Gebäudetechnik zu diskutieren. Vor allem das Forum wurde gut angenommen.

„Die Vernetzung der Gewerke sowie der fächerübergreifende Knowhow-Austausch und Innovationstransfer sind gelungen, wie das Messegeschehen gezeigt hat,“ fasst Dietmar Eiden, Managing Director B2B-Messen, zusammen. Insgesamt 54 Berufe, von Architekten, Planern, Bauträgern über Facilitymanagement und verschiedene Industriesparten bis hin zu Wissenschaftlern, Verkehrstechnikern oder Ziviltechnikern, waren als Besucher vor Ort. Gut zwei Drittel der Befragten zeigten sich mit der Veranstaltung insgesamt sehr zufrieden.
Zwar zeigten sich mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation ihrer Branche gut vier von fünf Befragten sehr zufrieden, doch bezüglich der erwartbaren Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten ist die Zurückhaltung nicht zu übersehen. Nur mehr 53,9 Prozent rechnen mit einer Verbesserung.

Der BTA-Termin für 2020 ist jedenfalls bereits fixiert: Die zweite Ausgabe der Messe wird am 30. September und 1. Oktober 2020 in der Messe Wien stattfinden.

Aussteller: „Besucherzahl im nächsten Jahr erhöhen“
Josef Stadlinger, Siemens: „Die Building Technology Austria ist eine gute Initiative, wo wichtige Thematiken wie Smart Building und Digitalisierung aus den unterschiedlichsten Gesichtspunkten diskutiert werden können.“
Christian Pruckner, Schneider Electrics: „Wünschenswert wäre, das Einladungsmanagement und die Kommunikation im Vorfeld zu intensivieren, um die Besucherzahl im nächsten Jahr zu erhöhen.“
Karl Palmstorfer, Geschäftsführer Trox Austria GmbH: „Das neue Konzept der Building Technology Austria hat auf jeden Fall Potenzial für die Zukunft.“
Alfred Eder, Verkaufsleiter und Miteigentümer Anton Eder GmbH: „Das Ende der Aquatherm habe ich sehr bedauert, deshalb freue ich mich über das neue Format, die BTA, umso mehr.“
Hans Georg Hadwiger, Geschäftsführer GMC-Instruments Austria GmbH: „Die BTA ist ein sehr spannendes Konzept. Natürlich gibt es stets den einen oder anderen Aspekt, den es zu verbessern gilt; im nächsten Jahr muss es uns als Branche als auch dem Veranstalter besser gelingen, die für uns wichtigen Zielgruppen zu mobilisieren.“

 

Hier sind Bilder zur Veranstaltung:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben