Geldregen für Erneuerbare Energie

300 Millionen Fördergelder: Nach langem Warten wurde die neue Verordnung der Erneuerbaren Investitionsförderung für kleine und mittlere Anlagen erlassen.

Klimaschutz- und Energieministerin Gewessler, hat das Finanzierungs- und Regelwerk für die Investitionsförderung des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) erlassen. Sie zielt auf kleine und mittlere Anlagen ab, etwa für PV-Anlagen auf Hausdächern, Windrädern oder Kleinwasserkraftanlagen. „Wichtige Forderungen des Bundesverband Photovoltaic Austria (PV Austria) wie etwa die Vervierfachung des Förderbudgets auf 240 Mio. Euro, Verdoppelung der Antragsmöglichkeiten, Anhebung der Fördersätze und die Kombinierbarkeit mit Bundes-, Gemeinde- und Landesförderungen für Anlagen bis 100 Kilowattpeak, wurden in der nun vorliegenden Verordnung noch eingearbeitet“, freut sich Herbert Paierl, Vorstandsvorsitzender des PV Austria.

Förderstart am 21. April

Der Start für die Förderungen wurde mit 21. April festgelegt. Ein zweites wichtiges Maßnahmenpaket zur Energiewende am Stromsektor, der Marktprämienförderung, fehlt noch. Große Projekte werden fast ausschließlich über die Marktprämie abgewickelt werden, durch die Planungs- sowie Umsetzungsverzögerungen prognostiziert der Bundesverband Photovoltaic Austria, daher, dass die notwendige Ausbau-Quote für dieses Jahr verfehlt wird.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben