Der PV-Engpass ist da

Der Run auf Photovoltaikanlagen bringt Ernüchterung. Elektriker sind überfordert, EVN stoppt den Vertrieb von PV.

Strom vom eigenen Dach hat Hochsaison. Die Preissteigerungen bei Strom motivieren viele Immobilieneigentümer dazu ihr Haus mit einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) auszustatten. Schon seit dem Herbst des Vorjahres gibt es eine sehr hohe Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen, berichten Marktkenner. Das hat zur Folge, dass viele Elektroinstallateure für Monate ausgelastet sind. Rund die Hälfte unserer rund 600 Installationspartner nimmt für heuer keine Aufträge mehr an, berichtet Markus König, Eigentümer des PV-Großhandelshauses Suntastic Solar.

EVN stoppt PV-Vertrieb

Überfordert mit dem PV-Boom ist auch der niederösterreichische Energieversorger EVN. Er hat sein PV-Offert vorübergehend eingestellt, da die Errichtung der bereits verkauften Anlagen schon bis ins Jahr 2023 reicht. Auch hier liegt der Engpass bei den Installationspartnern. Allein im März habe es bei der EVN bereits deutlich mehr als 1.500 Anfragen für den Bau einer PV-Anlage gegeben, berichtet Unternehmenssprecher Stefan Zach.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben