Pilotprojekt für Wiener Nordbahnhof

Grundsteinlegung: Im Stadtentwicklungsgebiet soll im Herbst 2023 die HausWirtschaft eröffnen. Ein Pilotprojekt, das Arbeiten, Wohnen und Kultur unter einem Dach vereint.

Das von einszueins Architektur entworfene Atriumhaus mit seinen sieben Stockwerken, 6.900 Quadratmetern Nutzfläche und großer Dachterrasse wurde von den Mitgliedern der HausWirtschaft gemeinsam mit dem Bauträger EGW entwickelt und geplant. Die Porr sorgt für die Realisierung auf dem Baufeld 6b2 – direkt angrenzend an die Stadtwildnis “Freie Mitte”. Im Herbst 2023 soll das Gebäude eröffnet werden.

Realitylab fungierte als Prozessbegleiter, HPS Engineering hat die HKLS- und Elektroplanung übernommen sowie zwoPK Landschaftsarchitektur die Grünraumplanung.

Vielfältigkeit gefragt

Leistbare und kleinteilige Gewerbeflächen sind in Wien Mangelware. Mit architektonischen Lösungen von einszueins Architektur und neuartigen genossenschaftlichen Konzepten soll hier Abhilfe geschaffen werden. Die HausWirtschaft setzt auf Leistbarkeit durch Teilen für Kleinunternehmer*innen und will gleichzeitig mit Dienstleistungen und kulturellen Angeboten für neue Impulse im Grätzl sorgen. So werden u. a. ein großer Co-Working-Space, eine Pension mit neun Zimmern sowie ein moderner Veranstaltungssaal Teil der HausWirtschaft sein. Auch ein Gesundheitszentrum wird realisiert. Außerdem entstehen 48 Wohneinheiten.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben