Nachhaltiges Wohnhaus für Tullner Altstadt

Süba errichtet in der Tullner Altstadt eine nachhaltige Wohnhausanlage mit 83 Wohneinheiten und zwei Geschäftslokalen.

Das Energiekonzept des Gebäudes „LivingImFranks“ entspreche den Nachhaltigkeitskriterien des Bauträgers zur Gänze: „Das Energiekonzept verknüpft unterschiedliche Technologien zu einem intelligenten Gesamtsystem“, erklärt Süba Vorstand Heinz Fletzberger. „Das Herzstück der Energieversorgung ist das Wärmepumpensystem mit Erdwärme. Über die Geschoßdecken wird außerdem durch Betonkernaktivierung im Winter Wärme abgegeben und im Sommer das Gebäude gekühlt“, erläutert Fletzberger die Besonderheiten des Vorzeigeprojekts.

Komfort durch Geothermie und Bauteilaktivierung

Die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erfolgt durch Geothermie. Über direkt unter dem Gebäude gelegene Tiefensonden wird dem Erdreich Wärme entzogen und mittels Pumpen in die Wohnräume abgegeben. Mit demselben System kann im Sommer Wärme aus dem Gebäude abgeführt und wieder an das Erdreich abgegeben werden. Die Gebäudekühlung mittels Geothermie ist besonders energiesparend, da der Betrieb einer Wärmepumpe oder Kältemaschine entfallen kann. Ergänzt wird das moderne Energiekonzept durch den Einsatz eines ressourcenschonenden Flächenheizsystems (Bauteilaktivierung). Dafür werden bereits während der Bauarbeiten Rohrleitungen in die Geschoßdecken integriert, die im Betrieb mit warmem oder kaltem Wasser durchströmt werden. Die Kombination beider alternativer Energietechnologien ermöglicht die ausgewogene Temperaturverteilung, angenehme Strahlungswärme und behagliches Raumgefühl im gesamten Gebäude.

Abgerundet wird das intelligente Energiegesamtkonzept des LivingImFranks durch eine optimierte Gebäudehülle und eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, die den CO2-Fußabdruck des Gebäudes weiter reduzieren soll. Das Projekt soll bis Ende 2021/Anfang 2022 fertiggestelt werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben