Münchner Highlight Towers sparen Energie

Die KI-basierte Software-Lösung von Dabbel übernimmt Steuerung der Gebäudeleittechnik, die für die Heizungs-, Lüftungs-, und Kühlungsanlage zuständig ist.

Die Highlight Towers in München werden ab sofort vom Düsseldorfer PropTech-Unternehmen Dabbel betreut und sollen dadurch effizienter werden. Die von Dabbel entwickelte KI-basierte Softwarelösung reduziert laut Hersteller die CO2-Emissionen, senkt die Energiekosten und steigert das Wohlbefinden der Nutzer. Abel Samaniego, Gründer und CEO von Dabbel, sagt: „Die Ergebnisse, die wir mit unserer Technologie bislang erzielt haben, zeigen, dass wir erheblich zur Erreichung der Klimaziele beitragen können. Die durchschnittliche Energieeinsparung in den von uns verwalteten Gebäuden beläuft sich auf etwa 26 %.“

Die vom Star-Architekten Helmut Jahn entworfenen Türme mit 28 bzw. 33 Geschossen wurden 2004 fertiggestellt, haben eine Gesamtfläche von rund 86.000 Quadratmetern und gehören zu den höchsten Gebäuden in München. Die Family Offices Imfarr und SN Holding aus Österreich bzw. der Schweiz haben die Highlight Towers im Mai 2021 erworben. Seit Übernahme arbeiten sie daran, die beiden Hochhäuser möglichst nachhaltig zu betreiben.

Dekarbonisierung für Bestandsimmobilien

Ziel von Dabbel ist es, Gebäude – insbesondere Bestandsimmobilien – schnell, nachhaltig und effizient zu dekarbonisieren. Die KI-basierte Software-Lösung von Dabbel unterstützt die manuelle Steuerung der bestehenden Gebäudeleittechnik. Das Software-Add-On kann ohne zusätzliche Hardware, Sensoren oder sonstigen Vorabkosten aus der Ferne installiert werden, ist laut Dabbel in weniger als einer Woche einsatzbereit und kann bis zu 40 % des Energieverbrauchs der HLK-Anlagen in gewerblichen Gebäuden einsparen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben