Holzbau auf 1450 Metern

Auf 1.450 Meter Seehöhe liegt das neu errichtete Aparthotel „The Base“ in Andermatt in der Schweiz. Das exklusive Hotelprojekt wurde mit Rubner Holzbau in Holzbauweise gebaut.

Die tragenden Außenwände sowie teilweise auch die Innenwände des neuen Aparthotels bauen direkt auf der 60 cm dicken Stahlbetondecke des Kellergeschosses auf. Für die stabile Verankerung der Holzwände wurden deshalb bereits in der Rohbauphase Zuganker und Schubknaggen im Betonbau realisiert. Da das Kellergeschoss als Tiefgarage des Hotels genutzt wird, wurde die innenliegende Parkplatzfläche so frei und offen wie möglich, mit nur wenigen Stützen, ausgeführt. Daraus resultiert die konstruktive Vorgabe, das Gewicht des darauf stehenden Gebäudes so gering wie möglich zu halten – ein wesentlicher Grund, warum sich die Auftraggeber der Source Procurement SA für die Errichtung in Holzbauweise entschieden haben.

Zeit & Platz sparen

Ein weiterer Grund für die Entscheidung, Holz als Baustoff zu nutzen, war der hohe Grad der werkseitigen Vorfertigung der Wand-, Decken- und Dachelemente. Ziel war es, das Hotel in kürzestmöglicher Zeit innerhalb der Sommersaison zu realisieren. Dazu kamen die beengten Platzverhältnisse vor Ort. Nicht nur, dass der Baukran auf dem Grundstück eines benachbarten Chalets aufgestellt werden musste (das ebenfalls im Besitz der Source Procurement SA ist), so wurden die Holzelemente auch direkt vom LKW-Auflieger abgehoben und montiert. Die Auflieger wurden gleich auf der Baustelle getauscht und nicht geladen, wodurch auch die engen Straßen für den Verkehr freigehalten und die Einschränkungen für die Anrainer minimiert werden konnten. Auf diese Weise war es für Rubner Holzbau möglich, die Tragstruktur zwischen Juni und September auszuführen.

Tragende Außenwände & aussteifende Innenwände

Als Außenwände kamen Universalpanele in Holzriegelbauweise zum Einsatz. Die daran angebrachten Sichtlatten für die Fassadenstruktur wurden bereits werkseitig vormontiert, die Elemente verfügen darüber hinaus über eine 6 cm starke Wärmedämmung sowie 18 mm starke Gipsfaserplatten als Brandschutzmaßnahme. Die in den Wandelementen integrierten Rollokästen über den Fensteröffnungen wurden ebenfalls gleich im Brixener Werk von Rubner Holzbau verbaut, sie gewährleisten die erforderliche Brandschutzklasse EI30. Die Innenwände des Hotelgebäudes haben sowohl eine tragende als auch aussteifende Funktion. Sämtliche Wohnungstrennwände und Wände des Stiegenhauses und Aufzugsschachts wurden in Brettsperrholz (X-Lam) ausgeführt. Die Elemente verfügen über fünf Schichten, die Elementstärken variieren dabei zwischen 12 und 14 cm. Die statische Aussteifung wird durch die Installation entsprechend schwerer Verbindungen mit Stabdübeln und Schlitzblechen in Stahl sowie vorgefertigte Winkel erreicht. Sowohl das Stiegenhaus als auch der Liftschacht sind ebenfalls in Holzbauweise ausgeführt. Daraus resultiert allerdings auch die Notwendigkeit, für alle Bauteile eine Brandschutz-Kapselung (K60) mit 18 mm starken Gipsfaserplatten herzustellen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben