Biodiversität mit Photovoltaik vereint

Kürzlich wurde das Pilotprojekt von RWA Solar Solutions präsentiert: Eine Photovoltaik-Großanlage kombiniert mit Biodiversitätsflächen ermöglicht die Energiegewinnung im Einklang mit der Natur.

RWA Solar Solutions hat mit dem „Öko-Solar-Biotop Pöchlarn“ ein Pilotprojekt realisiert. Das Tochterunternehmen der RWA Raiffeisen Ware Austria hat dazu in Pöchlarn eine Photovoltaik-Anlage mit ca. 10.000 Solarpaneelen am Gelände der Garant Tiernahrung errichtet. Auf einer Fläche von fünf Hektar werden insgesamt 4,1 MWp Leistung betrieben und damit die Hälfte des Stromverbrauchs von Garant direkt genutzt. Bei der heutigen Eröffnung stellt RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf Bundesministerin Leonore Gewessler und Niederösterreichs LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf die Potenziale dieses Projektes vor.

Das „Öko-Solar-Biotop Pöchlarn“ gliedert sich in zwei Bereiche. Auf 90 Prozent der Fläche stehen Paneele mit Südausrichtung und fixer Neigung. Der Boden darunter wurde mit einer artenreichen Saatgutmischung begrünt und die gesamte Anlage mit einer Biodiversitätshecke umrandet. Durch die besondere Montageart mittels Rammprofilen kann das Regenwasser zwischen den PV-Modulen durchfließen, damit wird die Bodenversiegelung vermieden. Diese Biodiversitätsfläche wird von der Universität für Bodenkultur (Boku) wissenschaftlich über die nächsten Jahre hinweg evaluiert.

Auf der restlichen Fläche werden drei verschiedene Modelle der Agrar-Photovoltaik getestet. In diesem Sinne ist die Anlage in Pöchlarn ein Role-Model. Die „Wanderfrucht“ mit drehbaren Paneelen für eine optimale Bearbeitung mit Traktoren, „Südernte“ für die Nutzung mit Mähdrescher und „Powerkultur“ für Obstbäume und Sträucher.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben