Auszeichnung für Expo Pavillon

Klimaschonende Bauweise, Effizienz und Zerlegbarkeit: Der Austrian Green Planet Building Award geht an das von querkraft Architekten geplante Ausstellungsgebäude.

Energieeffizienz und Versorgung mit erneuerbaren Energien sind die Schlüsselfaktoren für einen weitgehend CO2-neutralen Gebäudesektor, stehen deshalb im Mittelpunkt des Austrian Green Planet Building (Agpb) Awards. Die Auszeichnung wird gemeinsam vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und der Außenwirtschaft Austria (AWA) für herausragende Leistungen österreichischer Planungsbüros, Consultants, Bauunternehmen und Produktionsbetriebe für ihre Bautätigkeit im Ausland vergeben. Agpb übersetzt dabei die Zielsetzungen der nationalen Klimaschutzinitiative klimaaktiv für die Bau- und Immobilienwirtschaft ins internationale Umfeld. In Österreich entsprechen bereits rund 1.200 Gebäude dem Gebäudestandard. Als erstes Projekt im Jahr 2022 erhält nun der nationale EXPO Pavillon der aktuellen Weltausstellung in Dubai den Award.

Alte Technik neu interpretiert

Das von querkraft Architekten geplante Ausstellungsgebäude ließ sich von historischen Windtürmen und den klimaregulierenden Eigenschaften der arabischen Lehmarchitektur inspirieren. Die Bautraditionen des EXPO-Gastgeberlandes neu interpretierend bilden 38 ineinander verschnittene Kegel unterschiedlicher Höhe die Gestalt des österreichischen EXPO-Pavillons. Das Zusammenspiel von lokaler Bautradition und Klima-Engineering aus Österreich ermöglicht im heißen Wüstenklima den weitgehenden Verzicht auf konventionelle Klimatechnik. Der Energiebedarf konnte verglichen mit Gebäuden ähnlicher Art und Nutzung um mehr als 70 Prozent reduziert werden. Damit liefert der von querkraft gemeinsam mit einem umfassenden österreichischen Consulting-Team geplante Pavillon einen interkulturellen Beitrag zur Energiedebatte und zu Fragen des klimasensiblen Bauens.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben