Wienerberger: Starkes erstes Quartal

Die Wienerberger-Gruppe legt im ersten Quartal kräftig zu. Das Gas für die Produktion 2022 ist nahezu voll gesichert.

Die Wienerberger Gruppe erwirtschaftete im 1. Quartal 2022 ein herausragendes Ergebnis. Dank der anhaltend hohen Nachfrage in allen Märkten, erzielte der Konzern in den ersten drei Monaten eine Umsatzsteigerung von 45 % auf 1.157 Mio. € (Q1 2021: 797 Mio. €). Das EBITDA für das erste Quartal 2022 wurde auf 228 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Wienerberger konnte in allen Geschäftsbereichen, vor allem aber in Nordamerika, eine hohe Steigerung von Umsatz und Ergebnis verzeichnen. Dank der Fokussierung auf die Kernsegmente Neubau, Renovierung und Infrastruktur konnte die Gruppe hier ihre Marktposition über alle Business Units hinweg nochmals unter Beweis stellen. Ungeachtet vieler Spekulationen wurde im ersten Quartal 2022 mehr Gas nach Europa geliefert als im Vorjahr und die Versorgungssicherheit war somit durchgehend gegeben.

Gas gesichert

Dazu sagt der Wienerberger CEO Heimo Scheuch : „Wienerberger verfolgt seit Jahren eine Forward-Buying-Strategie im Energiebereich. Gas- und Elektrizitätsvolumina werden basierend auf den geplanten Produktionsmengen auf kontinuierlicher Basis bei namhaften Energieversorgern im Voraus gekauft. 90 % des von der Wienerberger Gruppe für 2022 benötigten Gasvolumens wurden auf diese Weise bereits im Vorfeld gesichert.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben