Wasserstoff & Wärmepumpe: Bosch pusht

Bosch investiert 300 Millionen ins Wärmepumpen-Geschäft und 500 Millionen Euro in die Wasserstofftechnologie.

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Bosch deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen trotz schwieriger Rahmenbedingungen. Die Erlöse des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens stiegen um 10,1 Prozent auf 78,7 Milliarden Euro und das operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (operatives EBIT) legte um mehr als die Hälfte auf 3,2 Milliarden Euro zu. „Das erfolgreiche Geschäftsjahr 2021 gibt uns Zuversicht, auch das anspruchsvolle Umfeld des laufenden Jahres zu bewältigen“, sagte Stefan Hartung, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, anlässlich der Vorlage der Jahresbilanz.

Auf zu neuen Ufern

Der Bosch-Chef gab im Zuge der Bilanz-Präsentation Investitionen in klimaneutrale Technik wie Elektrifizierung und Wasserstoff in Höhe von gut drei Milliarden Euro über drei Jahre bekannt. „Aufgabe der Industriepolitik sollte es sein, alle Wirtschaftssektoren auf die Wasserstoff-Nutzung vorzubereiten“, fordert Hartung. Bosch wird seinen Teil leisten und investiert bis 2030 nahezu 500 Millionen Euro in das neue Geschäftsfeld Wasserstoff. Und bis 2025 pumpt der Konzern 300 Millionen Euro ins Wärmepumpen-Geschäft, wie Bosch-Vizechef Fischer ergänzte.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben