VTGA: Obmann Herbsthofer legt Amt zurück

Der Verband der Technischen Gebäudeausrüster in der Wirtschaftskammer (VTGA) braucht einen neuen Obmann. Gunther Herbsthofer, Eigentümer und Geschäftsführer des gleichnamigen Linzer Unternehmens, legt die Funktion nach drei Jahren zurück.

Der Fachverband der Technischen Gebäudeausrüster in der Wirtschaftskammer (VTGA) braucht einen neuen Obmann. Gunther Herbsthofer, Eigentümer und Geschäftsführer des gleichnamigen Linzer Unternehmens, legt die Funktion zurück. Herbsthofer hat das Amt vor rund drei Jahren vom Langzeit-Obmann Klaus Ortner übernommen. Er wollte den Verband für neue Mitglieder öffnen, Gegebenheiten hinterfragen und das Lobbying für die großen Anlagenbauer verstärken.

Nun legt er seinen Nebenjob zurück, wofür Herbsthofer im Gespräch mit Building Times zwei Gründe geltend macht. Der Preiskampf im Projektgeschäft – auch unter den Verbands-Mitgliedern – sei derzeit so hoch wie kaum einmal zuvor, weshalb er sich wieder mit ganzer Kraft seinem eigenen Unternehmen widmen will.

HTL-Unterstützung fehlt

Als weiteren Grund für seine Amtsmüdigkeit artikuliert Herbsthofer die Enttäuschung über die Politik in Sachen Ausbildung und Nachwuchs. Der Verband wollte mittels Kampagne den fünf Gebäudetechnik-HTL´s unter die Arme greifen. Sie leiden allesamt unter sehr geringem Zulauf, was letztlich dazu führe, dass den Unternehmen künftig ganz wenige Ingenieure zur Verfügung stehen. Herbsthofer wollte die Politik zum Mitmachen und Mitzahlen einladen und ist dabei bislang auf taube Ohren gestoßen. „Wir schlagen uns am Markt gegenseitig die Köpfe ein, haben keine Ingenieure und keine Arbeiter, das ist die Realität, die mich eingeholt hat“, so der Unternehmer.

Wer sein Nachfolger werden könnte, ist derzeit noch völlig offen. Dass es mit Iris Ortner eine Frau werden könnte, halten manche Szenekenner für möglich aber nicht wahrscheinlich.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben