Task Force produziert 10.000 Beatmungsgeräte  

Angesichts des dringenden Bedarfs an Beatmungsgeräten zur Behandlung von Corona-Patienten wurde in Frankreich eine Task Force gegründet. Mit dabei ist auch Schneider Electric.

Die französische Regierung hat sich an Industrieunternehmen gewandt. Unter der Leitung von Air Liquide und in Zusammenarbeit mit Groupe PSA, Schneider Electric und Valeo definiert eine Task Force aus etwa 30 Einkaufs- und Industrialisierungsexperten einen Aktionsplan zur Produktionssteigerung von Beatmungsgeräten von Air Liquide Medical Systems. Produziert werden sollen 10.000 Geräte bis Mitte Mai.

Schneider Elctric leistet hier einen Beitrag zur Gesamtgestaltung des industriellen Produktionsrahmens. Des Weiteren werden die Lieferung der Komponenten und Systeme für die Rekonfiguration der Produktionslinien und Unterstützung bei der Sicherung der Versorgung (Elektronik und Elektrotechnik) sichergestellt.

Außerdem werden Experten für Lean Manufacturing bereitgestellt, die mit ihren Kompetenzen bestehende Fertigungslinien optimieren und somit die Produktion von zwei Arten von Atemschutzmasken erhöhen: T60 und die Osiris-Reihe. Insgesamt haben sich 100 Mitarbeiter von Schneider Electric freiwillig als qualifizierte Anlagenbediener gemeldet. Sie werden 24/7 für die nächsten sechs Wochen am Air-Liquide-Werk in Antony (südlich von Paris) arbeiten.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben