Strabag Lehrlings-Campus eröffnet

Die Baufirmen sind in Sachen Nachwuchs gefordert. Nach der Porr hat nun auch die Strabag ihr Lehrlings-Ausbildungszentrum in Ybbs eröffnet.

Der größte österreichische Baukonzern STtrabag eröffnet nach einem Jahr Bauzeit eine neue Ausbildungsstätte, in der künftig jährlich rund 250 Lehrlinge aus ganz Österreich ausgebildet werden. „Der Fachkräftemangel ist die große Herausforderung unserer Branche. Wir wollen dem mit unserem Campus Ybbs aktiv entgegentreten. Deshalb haben wir hier mehr als 10 Millionen Euro investiert, um unseren Nachwuchskräften die modernste Ausbildung Österreichs zu bieten“, sagt Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.

4 Wochen Ergänzung

Jeder Lehrling wird künftig etwa vier Wochen in Ybbs verbringen, zusätzlich zur Ausbildung in der Berufsschule. In diesen Wochen sollen die Neueinsteiger Praxis im Umgang mit Werkzeugen und den Arbeitsschritten auf der Baustelle erhalten. In zwei großen Werkshallen wird im Team an den verschiedenen Aufgabenstellungen des jeweiligen Lehrberufs gearbeitet, die sie in der täglichen Arbeit auf der Baustelle erwarten. Während der Ausbildung wohnen die jungen Menschen vor Ort im Lehrlingsquartier. Für die Freizeitgestaltung stehen ein Fitnessraum, Sportplätze und Aufenthaltsräume zur Verfügung.

500 offene Stellen

Die Baubranche zählt zu den wenigen Branchen, die die Corona-Krise ohne nennenswerte Einbußen überstanden haben. Um den anhaltenden Boom auch abarbeiten zu können, sucht Strabag derzeit 500 Mitarbeiter in Österreich. Im Lehrlingsbereich werden jährlich rd. 100 Lehrlinge gesucht. Insgesamt gibt es derzeit 383 Lehrlinge österreichweit. Der Großteil wird in den klassischen Bauberufen wie Hochbau, Tiefbau, Betonbau und Pflasterer ausgebildet. Es werden aber auch Lehrstellen in den baunahen Einheiten besetzt, etwa im Bereich Baumaschinentechnik, Haustechnik, Metalltechnik und Trockenbau.

Lehrlingsquartier in Holz

Mit dem regionalen Partner Stora Enso wurden auch bei der Errichtung völlig neue Wege beschritten. Dank eines noch nie erreichten Vorfertigungsgrads wurde das Lehrlingsquartier in Holzbauweise in nur elf Tagen aufgestellt. Die CLT-Fertigteile (Cross Laminated Timber) wurden dafür schon im Werk mit den Auf- und Einbauten ausgerüstet. Insgesamt war es gelungen durch eine frühe Planung trotz Corona und Materialengpässen den ambitionierten Zeitplan von nur knapp einem Jahr Bauzeit einzuhalten. Dabei durften Lehrlinge auch schon selbst anpacken und das Wärmedämmverbundsystem für das Lehrlingsquartier anbringen [Video].

Das Video zeigt übrigens eine Welt, wie die Strabag sie vielleicht gerne hätte, die aber nicht real ist. Die darin zu Wort kommenden Lehrlinge kommen aus den Bundesländern, keiner hat Migrationshintergrund.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben