Stabiles Jahr für VST Building Technologies

VST Building Technologies verzeichnet im ersten Halbjahr 2021 eine Betriebsleistung von 9,2 Mio. Euro (2019: 6,1 Mio. Euro).

Die VST Building Technologies AG („VST“) hat ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung trotz andauernder Covid-19-Pandemie auch im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 fortgesetzt. Es ist der Gesellschaft gelungen, weitere strategische Wachstumsziele zu erreichen und ihren internationalen Expansionskurs fortzusetzen. Nach der Entkonsolidierung von Premiumverbund Deutschland, infolgedessen die Umsätze der Gesellschaft nicht mehr im VST-Konzern ausgewiesen werden, sind die Finanzkennzahlen für das erste Halbjahr 2021 nur sehr eingeschränkt mit der Vorjahresperiode vergleichbar. Der Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten bei 7,3 Mio. Euro nach 22,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Zur besseren Veranschaulichung der Umsatzentwicklung eignet sich der Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2019, in dem Premiumverbund Deutschland ebenfalls nicht berücksichtigt ist. Per Ende Juni 2019 lag der Umsatz bei 6,1 Mio. Euro. Die Betriebsleistung lag im ersten Halbjahr 2021 bei 9,2 Mio. Euro (Vj. 34,5 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis vor planmäßigen Abschreibungen und Wertminderungen (EBITDA) notierte bei 0,3 Mio. Euro, nach 0,9 Mio. Euro im Vorjahr, und das Betriebsergebnis (EBIT) bei -0,6 Mio. Euro (Vj. 0,01 Mio. Euro). Das Periodenergebnis lag bei -0,8 Mio. Euro nach zuvor -0,7 Mio. Euro.

In Ergänzung zu ihren Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweden hat VST neue Absatzregionen erschlossen und die Marktposition in Europa als einer der führenden Anbieter von innovativen Technologielösungen für den Hochbau weiter gestärkt. Kurz nachdem sich die Gesellschaft Ende 2020 den ersten Auftrag in Polen gesichert hatte, erhielt VST Anfang 2021 unter anderem in Roskilde, Dänemark, den Lieferauftrag für mehrere tausend Quadratmeter VST-Baukomponenten für ein Studentenwohnheim. Zu den weiteren Projekthighlights im ersten Halbjahr 2021 gehörte ein Wohnimmobilienprojekt in Wien, in dessen Rahmen VST als Generalunternehmer – von der Projektplanung und -koordinierung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe – eine sechsstöckige Wohnhausanlage realisierte. Darüber hinaus gelang VST kurz nach Ende der Berichtsperiode, im Juli 2021, der erfolgreiche Markteintritt in Irland.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben